Alle Kategorien
Suche

Pferdeflüsterer - Ausbildung zum Horsemanship

Die Berufsbezeichnung Pferdeflüsterer ist kein geschützter Begriff. Leider gibt es viele schwarze Schafe, die sich "Pferdeflüsterer" nennen und kaum mehr Ahnung haben, als die in Not geratenen Pferdebesitzer. Eine Ausbildung in den Bereichen Tiermedizin oder Tierheilpraktiker bilden z. B. eine solide Grundlage, um sich als Pferdeflüsterer weiter zu bilden.

Pferdeflüsterer: Tierberufe bilden eine solide Grundlage.
Pferdeflüsterer: Tierberufe bilden eine solide Grundlage.

Pferdeflüsterer kennen das Wesen der Pferde

Die Berufsbezeichnungen Pferdeflüsterer und Horsemanship sind keine geschützten Begriffe. Die Namensgebung für den Begriff Pferdeflüsterer basiert auf den Fähigkeiten einiger Menschen, die mit besonders "schwierigen" Pferden zurechtkommen. Dieser entwickelte sich mit den Jahren dann zu einem festen Berufsbild. Da es keine geregelte Ausbildung zum Pferdeflüsterer gibt, sind viele Wege möglich, um sich das nötige Wissen eines Horsemanships anzueignen. Mit dem Berufstitel Pferdeflüsterer sollten sich ausschließlich Menschen schmücken, die das Wesen der Pferde verstehen und ein solides Fachwissen besitzen.

  • Wenn Sie den Wunsch hegen eine Ausbildung als Pferdeflüsterer zu beginnen, sollten Sie sich im Vorfeld ausreichend über die Fähigkeiten und Tätigkeiten eines Pferdeflüsterers informieren. Um ein exzellenter Pferdeflüsterer zu werden, benötigen Sie neben Talent, Einfühlungsvermögen und Gelassenheit, sehr gute Fachkenntnisse über das Wesen und die Körperfunktionen von Pferden. Eine solide Basis für ebensolche Fachkenntnisse bilden Berufe wie etwa Pferdewirt, Tiermediziner oder Tierheilpraktiker. 
  • Ein Pferdeflüsterer versteht die Sprache der Pferde. Wenn Sie bisher wenig Erfahrung mit Pferden haben, verbringen Sie viel Zeit mit ihnen und beobachten Sie diese in verschiedenen Situationen. Studieren Sie das Verhalten und die Laute der  Pferde auf der Koppel, im Reitunterricht oder im Stall. Praktika vor einer Ausbildung z. B. bei einem Hufschmied, auf einem Reiterhof oder bei einem Pferdetherapeuten helfen Ihnen, viel über das Wesen der Pferde zu lernen.

Ausbildung zum Horsemanship

  • Bevor Sie eine Ausbildung als Pferdeflüsterer anvisieren, brauchen Sie einen guten Schulabschluss. Dieser befähigt Sie einen geeigneten Tierberuf zu erlernen, der Ihnen das nötige Fachwissen über Pferde vermittelt. Ein Abitur ermöglicht Ihnen z. B. ein Studium der Tiermedizin. Auch Ausbildungsberufe wie etwa der Pferdewirt, bilden eine gute Basis um eine Weiterbildung zum Pferdeflüsterer in Angriff zu nehmen. Um die Sprache und die Psyche der Pferde zu verstehen, ist es von Vorteil, wenn Sie auch über die physiologischen Körperfunktionen der Pferde Bescheid wissen. Ein Pferd ist genau wie der Mensch ein ganzheitliches Wesen, wo Körper, Geist und Seele als Gesamtgefüge betrachtet werden sollten. 
  • "Auf dem Rücken der Pferde liegt das Glück dieser Erde", heißt es nicht nur unter Pferdefreunden: Doch nur gesunde Pferde erfreuen einen Pferdeliebhaber. Wenn die Kommunikation zwischen Reiter bzw. Besitzer und Pferd nicht funktioniert, versucht ein Pferdeflüsterer zu vermitteln. Um die Sprache der Pferde zu verstehen, ist es unabdingbar, für ein mögliches Fehlverhalten der Tiere auch körperliche Ursachen ausfindig zu machen. Daher ist es unverantwortlich, wenn sich Menschen als Pferdeflüsterer verstehen, denen derartiges Hintergrundwissen fehlt.
  • Seit Oktober 2006 kann man an der privaten Andrea Kutsch Akademie tatsächlich Perdekommunikationswissenschaft studieren. Das Studium dauert sechs Semester, in denen Ihnen das Kommunikationsverhalten von Pferden und Menschen vermittelt wird. Um eine Ausbildung an der Akademie aufzunehmen, müssen Sie gelernter Pferdewirt sein. Die Kosten für das Studium zum "Pferdeflüsterer" betragen pro Semester 3.400 Euro.
Teilen: