Alle Kategorien
Suche

Tierarzt-Abschluss - Hinweise

Tierarzt zu werden ist der Traumberuf vieler junger Menschen. Der Weg zum Abschluss ist aber schwer und erfordert viel Disziplin und Einsatzbereitschaft. Erste Vorraussetzung ist eine sehr gute Abiturnote, um einen der begehrten Studienplätze zu bekommen.

Tierarzt - noch immer ein Traumberuf vieler junger Menschen
Tierarzt - noch immer ein Traumberuf vieler junger Menschen

Wie Sie einen der begehrten Studienplätze ergattern

  • Einen Studienplatz im Fach Tiermedizin zu bekommen ist nicht leicht. Eine Zulassung ist in der Regel nur zum Wintersemester möglich. Beim letzten Zulassungsverfahren (WS 2012/2013) kamen rund 5 Bewerber auf einen Studienplatz. Damit gehört Tiermedizin zu den beliebtesten Studiengängen in Deutschland.
  • Der Numerus clausus (NC) als Zulassungsbeschränkung lag je nach Bundesland zwischen 1,2-1,6. Mit dieser Abiturnote (oder besser) bekam  man im letzten Vergabeverfahren auf dem direkten Weg einen Studienplatz. Da viele Kandidaten aber einen schlechteren Abiturnotendurchschnitt mitbringen, müssen Sie entweder auf den Studienplatz warten (im Schnitt 11 Semester bei einer Abiturnote von 2,3) oder auf ihr Glück hoffen, bei den wenigen Plätzen, die von den Universitäten direkt vergeben werden.

Ein Studium der Tiermedizin ist derzeit nur in München, Hannover, Leipzig, Giessen und Berlin möglich.

Was Sie über das Studium wissen sollten

Die Ausbildung zum Tierarzt an einer der fünf tiermedizinischen Fakultäten in Deutschland dauert in der Regel 11 Semester, also 5 1/2 Jahre.

  • Die ersten zwei Semster dienen der naturwissenschaftlichen Ausbildung und schliessen mit dem naturwissenschaftlichen Teil der tierärztlichen Vorprüfung (Vorphysikum) ab. In Semster 3 und 4 werden die anatomischen und physiologischen Kenntnisse vermittelt. Nach dem 4. Semster erfolgt dann der anatomisch-physiologische Abschnitt der tierärztlichen Vorprüfung, das sogenannte Physikum. Wurde dieses erfolgreich absolviert, erhält man die Zulassung zum klinischen Teil der Hochschulausbildung.
  • Die Semster 6-8 dienen der klinischen Ausbildung der Kandidaten. Hier werden alle theoretischen Kenntnisse und praktischen Fähigkeiten vermittelt, die man im späteren Arbeitsalltag benötigt. Zum Abschluss der Ausbildung erfolgt in den Semestern 9 und 10 das praktische Jahr, in dem von den Studenten zahlreiche Praktika in den verschiedenen Sparten der Tiermedizin absolviert werden müssen. Den Abschluss erlangt man durch eine staatliche Prüfung (Staatsexamen) die sich in verschiedene Abschnitte gliedert. Der größte Prüfungsblock findet im 11. (Prüfungs-)Semester statt.

Wurde die Abschlussprüfungen bestanden, kann mit dem Abschlusszeugnis eine Approbation beantragt werden, die dann zur Ausübung des Berufes "Tierarzt/Tierärztin" berechtigt.

Welche Möglichkeiten Sie als Tierarzt/Tierärztin nach dem Abschluss haben

Der Beruf des Tierarztes ist ein sehr vielseitiger und besteht nicht nur aus der klassischen kurativen Tätigkeit in der Tierarztpraxis. Nach dem erfolgreichen Abschluss stehen den jungen Tierärzten viele Wege offen.

  • So gibt es zahlreiche Tierärzte in der Pharma- und Futtermittelindustrie. Ein großer Teil der Lebensmittelhygiene unterliegt der Aufsicht von Tierärzten. Auch eine Beamtenlaufbahn im Veterinäramt ist möglich.
  • Und selbst wenn man den klassichen Weg in die Tierarztpraxis sucht, so gibt es hier einen Vielzahl an Möglichkeiten der Spezialisierung in unzähligen Fachbereichen.
Teilen: