Alle Kategorien
Suche

Parataxe und Hypotaxe richtig verwenden - Wissenswertes zu den Begriffen

Bei der Interpretation ist es nicht nur notwendig, den Inhalt des Textes zu verstehen, sondern auch auf sprachliche Besonderheiten und Stilmittel wie Parataxen und Hypotaxen zu achten. Dies ist nicht schwierig, wenn Sie die Unterschiede kennen, sodass Sie beide Satzverknüpfungen auch bei eigenen Texten verwenden können.

Die Stilmittel Parataxe und Hypotaxe bei einem Text nutzen
Die Stilmittel Parataxe und Hypotaxe bei einem Text nutzen © Lupo / Pixelio

So nutzen Sie die Parataxe

  • Ein einfacher Hauptsatz besteht aus Subjekt und Prädikat, wobei manche Verben, die Prädikat eines Satzes sind, mindestens ein Objekt benötigen. Schreiben Sie den Satz "Eine Frau wählt aus", ist eine Erklärung notwendig, was ausgewählt wird, um den Sinn des Satzes zu verstehen.
  • Die Parataxe ist eine Satzreihe, bei der Sie zwei oder mehrere Hauptsätze miteinander verbinden. Beachten Sie, dass jeder Hauptsatz für sich alleine stehen könnte und kein Satz einem anderen übergeordnet ist.
  • Merken Sie sich, dass Sie bei der Satzreihe, die keine Hypotaxe ist, die Teilsätze mit den Konjunktionen "und" sowie "oder" syndetisch verbinden könnten.
  • Sie haben auch die Möglichkeit, die Hauptsätze der  Parataxe asyndetisch durch Komma, Semikolon oder Punkt zu trennen.
  • Mit der Satzreihe vermitteln Sie dem Leser eine sachliche Darstellung, wobei der Text sich nur auf das Wesentliche beschränkt und nicht, wie bei der Hypotaxe, ins Detail geht. Als Beispiel schreiben Sie: Es regnet. Die Straßen sind nass. Die Pfützen werden immer größer.

Hypotaxe statt einer Satzreihe verwenden

  • Im Gegensatz zur Parataxe nutzen Sie eine Hypotaxe, wenn Sie einen Hauptsatz mit einem oder mehreren Nebensätzen verbinden. Man nennt dies auch Satzgefüge.
  • Beachten Sie, dass die Nebensätze dem Hauptsatz untergeordnet sind.
  • Sie nutzen die Hypotaxe, wenn Ihr Text eine Situation genau und detailliert beschreibt. 
  • Hypotaktische Sätze werden häufig durch Konjunktionen wie "weil", "da", "um" oder "obwohl" zusammengefügt.
  • Beachten Sie, dass durch Verschachtelung zu vieler Nebensätze das Satzgefüge unverständlich wirken kann. Nutzen Sie daher bei längeren Texten auch die Parataxe.
Teilen: