Alle Kategorien
Suche

Papier falten zum Brief - so geht's

Die Kunst des allgemeinen Faltens von Papier nennt sich Origami und fördert zumeist detailgetreue 3D-Kunstwerke aus einem einzigen Blatt Papier zu Tage. Sie können allerdings auch kleinere und dabei 2D-Objekte falten, wie z. B. einen Brief.

Briefe selbst zu falten, kann auch ein netter Zeitvertreib sein.
Briefe selbst zu falten, kann auch ein netter Zeitvertreib sein.

Falten als Technik

  • Die Faltkunst im Allgemeinen und im Bereich des Papiers im Speziellen hat Ihren Ursprung in China und Japan. Das sogenannte Origami hält jedoch auch vermehrt im westlichen Kulturkreis Einzug.
  • Beim Falten können Sie auf spezielles Origami-Papier zurückgreifen. Allerdings reicht auch meist ein einfaches Blatt aus Papier. Dies kann sich vor allem dann anbieten, wenn Sie es z. B. für einen Brief verwenden möchten.
  • Beim Falten müssen Sie darauf achten, die Falten einerseits so sorgfältig wie möglich zu platzieren und diese andererseits auch gut einzudrücken. Eine falsche oder nicht angedrückte Falte kann Ihr ganzes Projekt zerstören, wodurch Sie mit dem Falten von vorne anfangen müssen.

Ein klassischer Brief aus Papier

  1. Hierfür kommt es zunächst auf die Form des Briefs an. So können Sie einen Brief aus einem Quadrat, aber auch aus einem Rechteck falten. Gerade die Varianten aus einem Rechteck sind wesentlich komplexer.
  2. Wenn es ein klassischer Brief sein soll, können Sie hierbei eine quadratische Grundfläche nutzen und diese zuvor aus einem A4-Blatt zuschneiden.
  3. Beginnen Sie nun, dieses einmal von einer Ecke zur anderen in einer Diagonale zu falten. Dies wiederholen Sie nach der Öffnung des Papiers mit den beiden anderen Ecken, lassen das Papier danach aber geschlossen. Sie haben nun ein rechtwinkliges Dreieck vor sich liegen und platzieren dies so, dass die größte Seite unten liegt.
  4. Anschließend knicken Sie die oben liegende Ecke des rechten Winkels um, ziehen diese nach unten zur Kante und ziehen die Falte nach.
  5. Nun falten Sie die beiden unteren Ecken des vorherigen Dreiecks an der Unterkante gleichmäßig nach innen. Anschließend können Sie eine Ecke in das Papier der anderen stecken, sodass der Brief fest sitzt.
  6. Anschließend können Sie den Brief mit einem Inhalt versehen und die hintere Ecke des rechten Winkels nach unten klappen, um den Brief zu verschließen.

Einen Brief etwas komplexer falten

  1. Hierfür nehmen Sie ein A4-Blatt, ohne dieses in ein Quadrat zu schneiden.
  2. Dieses falten Sie in der Hälfte längsseits.
  3. Anschließend öffnen Sie das Papier und falten eine der vier Ecken rechtwinklig zur in der Mitte liegenden Falte. Dies wiederholen Sie anschließend mit der diagonal gegenüberliegenden Ecke.
  4. Nun bleibt (jeweils zu den ungefalteten zwei Ecken), ein kleines Stück Papier übrig, welches flächenmäßig im Hintergrund liegt. Dieses falten Sie in der Mitte an die Kathete der zuvor gefalteten Eck-Dreiecke und an die frei liegende Seite (also nicht die mittige Kathete, an welcher sich die zuvor gefalteten Eck-Dreiecke berühren).
  5. Nun sollte vom Hintergrund nichts mehr zu erkennen sein und nur noch umgefaltete Papierbereiche existieren. Die Form weist dabei Ähnlichkeit zu einem Parallelogramm auf.
  6. Zuletzt falten Sie die zwei Eckpunkte, welche mit ihren Kanten einen rechten Winkel bilden, zur Mitte in die jeweils sichtbare Tasche, wodurch Ihr Brief verschlossen wird.
Teilen: