Alle Kategorien
Suche

Obstbaumschädlinge wirkungsvoll bekämpfen - so gehen Sie vor

Obstbäume dienen nicht nur der eigenen Obsternte, sie bieten auch ein natürliches Refugium für viele nützliche Kleintiere aber leider auch für zahlreiche tierische Obstbaumschädlinge. Es gibt eine Vielzahl von Obstbaumschädlingen, die sich mit den unterschiedlichsten Mitteln bekämpfen lassen. Zudem können Sie vorbeugend einiges tun.

Viele nützliche Helfer bekämpfen Obstbaumschädlinge.
Viele nützliche Helfer bekämpfen Obstbaumschädlinge.

Was Sie benötigen:

  • Klebefallen
  • Gelbtafeln
  • nützliche Insekten

Nicht alles, was am Obstbaum krabbelt, sind Obstbaumschädlinge

Nicht alles, was auf Ihren Obstbäumen im Garten kreucht und fleucht, sind automatisch Obstbaumschädlinge. Oft werden bei deren Bekämpfung auch zahlreiche nützliche Baumbewohner mit vernichtet oder vertrieben.

  • In der Regel sind nicht unbedingt Obstbaumschädlinge in Form von Insekten für große Ernteausfälle verantwortlich, sondern Spätfröste, Pilze und andere Krankheiten.
  • Bei den meisten Obstbaumschädlingen handelt es sich um Larven von Raupen. Zu den am häufigsten vorkommenden Obstbaumschädlingen und deren Bekämpfung soll die folgende Anleitung einige hilfreiche Tipps geben.

Arten von schädlichen Insekten an Obstbäumen

  • Zu diesen Schädlingen gehören beispielsweise Milben. Besonders gefährlich können Ihren Obstbäumen die Gallmilbe und die Obstbaumspinnmilbe werden, die auch Rote Spinne genannt wird. Sie leben meist auf der Blattunterseite und führen zum Absterben der Blätter.
  • Bei den Obstbaumschädlingen ist besonders die Zahl der schädlichen Raupenarten sehr hoch. Den größten Schaden richtet hier der Frostspanner an. Dieser Schädling führt bei einem stärkeren Befall innerhalb kürzester Zeit zum völligen Verkahlen des Obstgehölzes. Betroffen sind fast alle Obstsorten, bis auf den Pfirsich. Am anfälligsten für diesen Obstbaumschädling ist die Süßkirsche.
  • Andere Raupen, die sowohl die Früchte aussaugen als auch Blätter, Triebe und Knospen nicht verschonen, sind der Apfel-, Pflaumen- und Fruchtschalenwickler, der Apfelblütenstecher, Erdraupen, der Rombenspanner sowie Raupen unterschiedlicher Schmetterlingsarten.
  • Große Schäden verursachen auch immer wieder Blattwanzen. Sie führen dazu, dass Blüten, Früchte und Triebspitzen verkümmern und sich Knospen nicht öffnen. Die Beerenwanze macht Beeren und Kirschen für den Menschen ungenießbar.
  • Richtig zerstörerisch an Ihren Obstbäumen sind Läuse. Hier gibt es die normale Blattlaus, die Kirschenblattlaus, die mehlige Pflaumenlaus, Blutläuse, die grüne Pfirsichblattlaus, die Reblaus und die San-Josü-Schildlaus. Letztere ist an frei beweglichen, gelben Larven zu erkennen und meldepflichtig beim Amt für Pflanzenschutz.
  • Nicht zu vergessen sind auch einige Fliegen- und Käferarten, die ihre Eier in den noch jungen Fruchtkörpern ablegen, in denen sich dann die Maden entwickeln.

Bekämpfung der Obstbaumschädlinge

  • Eine interessante Art der Bekämpfung von Obstbaumschädlingen sind sogenannte Klebefallen. Sie werden in Bau- und Gartenmärkten angeboten und sind sinnvoll gegen Schädlinge, die sich am Stamm des Gehölzes befinden bzw. daran entlang bewegen. Allerdings besteht hier auch die Gefahr, dass auf den Leimringen auch nützliche Insekten anhaften und verenden.
  • Besonders unbeliebt sind Obstbaumschädlinge, die sich direkt in den Früchten entwickeln. Meist ist ein Befall an kleinen Einstichlöchern an der Frucht erkennbar. In diesen Fällen ist der Einsatz von Gelbtafeln Erfolg versprechend. Besonders an Kirschbäumen können Sie sie zum Schutz vor der Kirschfruchtfliege anbringen. Dazu reicht es aus, wenn Sie die Gelbtafeln im Frühjahr in den Zweigen der Kirschbäume, sowohl Süß- als auch Sauerkirsche, verteilen.
  • Eine besondere Form der Bekämpfung erfordert der Splitkäfer. Dieser Obstbaumschädling befällt vor allem Pflaumenbäume. Effektiv bekämpfen können Sie ihn, indem Sie den Baum mit viel Dünger versorgen. Diese Düngergaben führen zu einem vermehrten Fluss des Baumsaftes, was die Entwicklung dieses Schädlings hemmt.
  • Ist Ihr Obstbaum von Blattläusen befallen, können Sie mit umweltverträglichen Mitteln, die Sie im Gartenfachhandel erhalten, wirkungsvoll dagegen vorgehen. Bei einem sehr starken Befall kann es allerdings erforderlich werden, chemische Spritzmittel einzusetzen.
  • Einige Obstbaumschädlinge überwintern in den zarten Spitzen der Obstbaumrinde und werden bei den ersten warmen Sonnenstrahlen aktiv. Die veränderten Triebe sollten Sie im Winter entfernen. Die Eier des Ringelspinners befinden sich an den Zweigenden und sind an sichtbaren Gespinsten erkennbar. Diese sollten Sie rechtzeitig entfernen, um eine Ausbreitung dieses Obstbaumschädlings zu verhindern.
  • Neben der biologischen Bekämpfung dieser Schädlinge können Sie durch eine entsprechende Standortwahl vorbeugend agieren. Zudem können Sie Lebensräume für nützliche Insekten z. B. in Form von Nistkästen in Ihrem Garten schaffen.

Bei der Bekämpfung von Obstbaumschädlingen wie auch der zahlreichen Obstbaumkrankheiten sollten Sie möglichst immer auf umweltschonende Mittel und Methoden zurückgreifen und die chemische Keule nur im äußersten Notfall anwenden.

Teilen: