Vom notorischen Lügner zur vertrauenswürdigen Person

  • Lügen gelten in unserem Alltag oft eher als kleine Sünden. Der Begriff Notlügen weist schon darauf hin. Lügen sind nach dieser Vorstellung einfach nur praktische Wege, in der Welt zurechtzukommen. Aber das stimmt nicht.
  • Lügen schaden nicht nur möglicherweise anderen. Ihre Lügen schaden Ihnen selbst.
  • Denn wer ein notorischer Lügner ist, weiß oft selbst nicht mehr, was richtig oder falsch ist. Es verschwimmt.
  • Zudem lügen notorische Lügner ja oft nicht aus Spaß, sondern aus innerer Not heraus. Etwa aus der inneren Not heraus, als Mensch mit seinen Fehlern vielleicht nicht angenommen zu werden, wegen Fehlern bestraft oder geächtet zu werden. Es ist viel Angst und viel Kleinheit dabei, ein notorischer Lügner zu sein.
  • Befreien Sie sich deshalb davon. Für sich.
  • Zuerst vielleicht nur stumm: Jedes Mal, wenn Sie lügen, formulieren Sie die Wahrheit stumm. Was wäre passiert, wenn Sie statt der Lüge die Wahrheit gesagt hätten? Wäre eine Freundschaft zerbrochen, ein großer Konflikt ausgebrochen, hätte man Sie isoliert? Meist nicht.
  • Üben Sie daran, Ihre Wahrheit zu erkennen und in Situationen, in denen Sie vielleicht noch lügen, bei sich zu bleiben, indem Sie zumindest sich die Wahrheit sagen. Etwa anstatt zu behaupten, Sie hätten keine Zeit, um Ihre Eltern zu treffen, dass Sie einfach zu erschöpft sind. Oder endlich einmal wieder einen Abend für sich brauchen.
  • Nun versuchen Sie nach und nach, möglichst nicht mehr zu lügen. Jede Situation, in der Sie statt einer Lüge eine Wahrheit - Ihre Wahrheit! - sagen, ist ein Gewinn. Denn Sie sind als Mensch mit Ihren Fehlern, Ihrer Schwäche und Ihren vielleicht komischen Vorlieben etwas wert.
  • Haben Sie keine Angst. Oft kommen dabei sehr sanfte und versöhnliche Gespräche heraus, Sie werden sehen. Sie werden damit mächtiger werden - denn es gibt kaum ein stärkeres Signal, als mit seinen Fehlern zu sich zu stehen.