Alle ThemenSuche
powered by

Notargebühren für ein Testament - so berechnen Sie die Kosten

Ein notarielles Testament macht nach dem Tod den Erbschein überflüssig und kann daher Ihren Erben viel Zeit und Kosten ersparen. Informieren Sie sich hier über die entstehenden Notargebühren.

Weiterlesen

Die Notargebühren für ein Testament bestimmen sich nach der Kostenordnung.
Die Notargebühren für ein Testament bestimmen sich nach der Kostenordnung. © birgitH / Pixelio

Notargebühren für die Errichtung von Testamenten

  • Notargebühren bestimmen sich nach der Kostenordnung (KostO) und sind vom Gegenstandswert der Sache abhängig. Beim Testament entscheidet der Wert des zu vererbenden Vermögens über den Gegenstandswert. Dabei erhält der Notar die Gebühr für seine gesamte Tätigkeit, von der Beratung bis zur Aufbewahrung der fertigen Urkunde.
  • Für die Beurkundung eines Einzeltestaments müssen Sie eine volle Gebühr entrichten, bei Erbverträgen oder gemeinschaftlichen Testamenten fällt dagegen eine doppelte Gebühr an.
  • Beträgt der Wert des Nachlasses zum Beispiel 50.000 €, liegt die Gebühr bei 132 €, die doppelte bei 264 €. Für ein Testament über ein Vermögen von 500.000 € müssen Sie Notargebühren von 807 € bzw. 1614 € beim gemeinschaftlichen Testament einkalkulieren.
  • Die jeweilige Gebühr für Ihren Gegenstandswert können Sie anhand der Tabelle in § 32 KostO ermitteln.

Weitere Kosten und Auslagen des Notars

  • Neben der gesetzlichen Umsatzsteuer müssen Sie einige weitere Kosten für Schreibauslagen, Porto und Telekommunikationsdienstleistungen übernehmen.
  • Für Schreibauslagen gilt eine Dokumentenpauschale von 0,50 € pro Seite, Portokosten werden im Regelfall nach ihrem tatsächlichen Entstehen abgerechnet.
  • Weiterhin müssen Sie eine Gebühr für die Eintragung Ihres Testaments in das Register der Bundesnotarkammer entrichten, die unabhängig vom Wert bei 15 € liegt.

Wenn Sie sichergehen möchten, dass Ihr Nachlass in Ihrem Interesse verteilt wird und Ihre Erben später keine Schwierigkeiten bekommen, scheuen Sie nicht aus Kostengründen vor einem notariellen Testament zurück. Die Notargebühren, die eine fundierte Beratung beinhalten, fallen im Ergebnis zumeist günstiger aus als die sonst entstehenden Kosten für die Beantragung eines Erbscheins.

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos

Umsatzsteuervoranmeldung mit ELSTER - so geht's
Steffi Gesser

Umsatzsteuervoranmeldung mit ELSTER - so geht's

Umsatzsteuervoranmeldungen müssen von Unternehmen abgegeben werden, um die angefallene Umsatzsteuer an das Finanzamt zu melden und diese abzuführen. Dies kann je nach Vorgabe …

Ähnliche Artikel

Richtig! Ein ordentliches Testament kann man selber schreiben.
Heike Stein

Wie schreibt man ein Testament richtig?

Sie möchten Ihre letztwillige Verfügung selber verfassen, sind sich jedoch unsicher wie man ein Testament richtig aufsetzt? Ein ordentliches Testament können Sie auch ohne …

Berliner Testament ändern - so geht's.
Franziska Wartmann

Berliner Testament ändern - so geht's

Das Erb- und Familienrecht ist ein weites Feld mit zahlreichen Stolperfallen. Eine ziemlich sichere Option für alle Seiten ist das so genannte Berliner Testament. Es wird von …

Dieses Testament ist formal unwirksam.
Volker Beeden

Testament ohne Notar - das sollten Sie beachten

Es ist eine weit verbreitete Vorstelltung, man müsse sein Testament beim Notar errichten. Richtig ist, dass Sie Ihr Testament auch ohne Notar wirksam aufsetzen können. Sie …

Öffnen nur mit Erbschein
Volker Beeden

Erbschein beantragen: Frist abgelaufen - was tun?

Sie haben geerbt und es versäumt, den Erbschein zu beantragen? Keine Sorge: Es gibt keine Frist, die Ihnen vorgibt, bis wann Sie aktiv werden müssen. Um Ihr Erbe anzutreten, …

Notarielle Beurkundungen kosten eine vom Gesetz bestimmte Gebühr.
Thomas Detlef Bär

Notargebühren - Übersicht

Wer einen Notar in Anspruch nimmt, muss Notargebühren bezahlen. Die Höhe der Gebühren ist nicht frei verhandelbar, da gesetzliche Regeln den anwendbaren Gebührenrahmen …

Ein Testament sollte eindeutige Regelungen enthalten.
Anna Schmidt

Testament ändern mit einem Notar - so geht's

Um ein Testament zu errichten oder zu ändern, brauchen Sie nicht unbedingt einen Notar. Nur Minderjährige sind in ihrer Testierfähigkeit eingeschränkt und können, sofern sie …

Schon gesehen?

PayPal-Konto löschen - so geht´s
Linda Erbstößer

PayPal-Konto löschen - so geht's

Sie haben sich bei PayPal angemeldet? Doch aus privaten, beruflichen oder anderen Gründen möchten Sie Ihr Konto bei PayPal nun löschen?

Geld reinigen  - so machen Sie es richtig
Nadine Ehlert

Geld reinigen - so machen Sie es richtig

Für 'normale' Menschen spielt es keine Rolle, aber manche Sammler haben Ihre Münzen lieber glänzend. So reinigen Sie Ihr Geld richtig.

Mehr Themen

Sie brauchen lediglich Ihre Kontoauszüge für die Bestätigung Ihres Bankkontos bei PayPal.
Mahmud Kamal

PayPal - Bankkonto bestätigen

Sie haben Sich bei PayPal angemeldet und Sie wissen nicht wie Sie Ihr Bankkonto bei PayPal bestätigen? Dies ist einfacher als Sie denken!

PayPal-Zahlung rückgängig machen - so geht's
Christoph Weber

PayPal-Zahlung rückgängig machen - so geht's

Für viele Versender ist Paypal eine sehr gute Möglichkeit, besonders schnell an das geforderte Geld zu kommen. Doch wenn die Ware nicht gefällt oder defekt ist, ist es oftmals …