Alle Kategorien
Suche

Norton oder Kaspersky - Entscheidungshilfe

Kostenlose Antiviren-Software lädt man sich leichtfertig herunter - doch wenn man bezahlen muss, überlegt man genauer. Sowohl die Software von Norton als auch die von Kaspersky ist bekannt und beliebt. Die Unterschiede zwischen beiden sind marginal. Doch wie kommen Sie dann dazu, sich für eines der zwei Programme zu entscheiden?

Wenn es um Virenschutz geht, gibt es zahlreiche zuverlässige Programme.
Wenn es um Virenschutz geht, gibt es zahlreiche zuverlässige Programme.

Die bessere Software - kaum festzulegen

  • In den vergangenen zehn Jahren haben die verheerenden Folgen von Viren und Trojanern auf heimische PCs stark abgenommen. Der Grund ist simpel: Sämtliche kostenpflichtige Antiviren-Programme und auch einige kostenlose Alternativen bieten sehr guten Schutz.
  • Die bekannten Produkte, im kostenpflichtigen Bereich vor allem Norton und Kaspersky, gelten als nahezu unschlagbar. Das ist erfreulich, birgt aber ein Problem in sich: Für welches der beiden Programme entscheiden Sie sich, wenn Sie einen neuen Virenschutz brauchen?
  • Für diese Frage ist erst mal eines entscheidend: Wie gut kommen Sie mit welcher Software zurecht? Um dies herauszufinden, sollten Sie sich sowohl von Norton als auch von Kaspersky eine Testversion herunterladen. Nutzen Sie die Probezeit, um sich mit beiden Programmen vertraut zu machen und schauen Sie dann, welches Ihnen besser gefällt.

Falls Ihnen dies als Kriterium nicht reicht, könnte man meinen, dass Sie auch den Preis heranziehen können. Hier tun sich Kaspersky und Norton jedoch nicht viel: Beide beginnen bei ca. 20 € für einen PC und werden dann teurer. Wer die Programme auf 3 PCs nutzen möchte, zahlt ca. 40 €. Wonach aber können Sie sich bei Ihrer Entscheidung dann richten?

Vor- und Nachteile von Norton

  • Durch Hinweise von Nutzern ist Norton ständig aktuell, was neue Schädlinge angeht. Updates erfolgen aber setzts im Hintergrund. Das Programm stört so nicht beim Arbeiten oder Spielen. Die häufigen, aber kleinen Updates verlangsamen den PC auch nicht.
  • Dazu kommt, dass Norton eng mit Mozilla zusammenarbeitet. Wenn Sie den Firefox als Browser nutzen, können Sie darum davon ausgehen, dass Sie Sicherheitsupdates stets schnell erhalten, oft noch am selben Tag.
  • Zudem gibt es für Probleme mit Norton einen Support-Chat, den Sie Montags bis Freitags von 8 bis 20 Uhr kontaktieren können.
  • Für Programmierer bietet Norton hingegen einen entscheidenden Nachteil: Unbekannte Dateien werden schnell blockiert, so auch Daten, die von Ihnen geschrieben worden sind. Als Programmierer sollten Sie sich daher für einen anderen Anbieter entscheiden.

Oder doch lieber Kaspersky - Pro und Contra

  • Kaspersky gilt als sehr gründlich. Selbst Schädlinge, die von anderen Programmen übersehen werden, werden von der Software gefunden. Verantwortlich hierfür ist der File Advisor, der die Seriosität aller Daten auf Ihrem PC ständig überwacht.
  • Wie Sie möglicherweise schon anhand der Demoversion festgestellt haben, ist die Oberfläche sehr übersichtlich und darum auch für Laien und Senioren geeignet.
  • Ein Contra ist allerdings der Support. Dieser läuft per E-Mail und es kann schon mal mehrere Tage dauern, bis man eine Antwort erhält.

Fazit: Norton belastet den PC weniger, Kaspersky schützt dafür etwas umfangreicher. Letztere Software eignet sich zudem besser für Unerfahrene. Der Support hingegen kann bei Norton punkten. Im Grunde genommen handelt es sich aber bei beiden um sehr gute Programme.

Teilen: