So gelingt die Einstellung auf ein neues Hüftgelenk

  • Gelenkersatzoperationen sind heute keine Ausnahme mehr, sondern gehören in vielen Kliniken zu den Standartbehandlungen. Besonders Patienten mit schwerer Arthrose können durch ein neues Gelenk, zum Beispiel ein Hüftgelenk, so endlich wieder schmerzfrei laufen und gewinnen sehr viel Lebensqualität zurück.
  • Bei der Operation wird die arthrotische Knochensubstanz am Oberschenkelkopf durch ein neues, künstliches Gelenk ersetzt, auch die Gelenkpfanne wird, wenn nötig, erneuert. Damit das Gelenk später gut belastbar ist, muss die Prothese perfekt passen, sie darf weder zu groß noch zu klein gebaut werden.
  • Um ein gutes Ergebnis der Operation zu unterstützen ist es ratsam, schon vor der Operation eine physiotherapeutische Behandlung durchzuführen. So können muskuläre Defizite und Dysbalancen ausgeglichen werden. Verkürzte und schmerzende Muskulatur wird gedehnt und der Patient somit optimal auf das neue Hüftgelenk vorbereitet.
  • Um nach der Operation schnell wieder auf den Beinen zu sein ist es zudem sinnvoll, das Gehen mit Unterarmgehstützen schon vorab zu üben, umso leichter fällt es dann nach dem Ersatz des Hüftgelenkes.
  • Da bei der Operation die Gelenkkapsel zerstört wird und der Halt des Gelenkes durch Bänder, Sehnen und Muskeln noch nicht wieder gegeben ist, müssen bestimmte Bewegungen nach der Operation vermieden werden. Denn das noch nicht wieder gesicherte Gelenk kann bei unbedachten Bewegungen luxieren. Dabei rutscht der Oberschenkelkopf aus der Gelenkpfanne und muss reponiert werden.
  • Besonders Bewegungen, die über 90 Grad Hüftbeugung gehen, und Rotationsbewegungen sollten vermieden werden, wenn Sie gerade ein neues Hüftgelenk bekommen haben. Auch sollte das operierte Bein nicht über die Körpermitte bewegt werden, bis das Gelenk wieder festen Halt durch Muskeln, Kapseln und Bänder hat.
  • Im Alltag sollten Sie daher auf einige Hilfsmittel zurückgreifen, um das neue Hüftgelenk zu schonen. Es gibt beispielsweise Sitzkissen, die verhindern, dass man zu tief sitzt und damit dem Hüftgelenk schadet. Das Bett sollte hoch genug sein, eventuell empfiehlt sich eine Auflage.
  • Auch Anziehhilfen für Schuhe und Strümpfe gibt es, genauso wie Zangen, um heruntergefallene Dinge aufzuheben. Diese Investitionen sind auf jeden Fall zu empfehlen, denn so gehen Sie sicher, dass das neue Hüftgelenk vernünftig und sicher heilen kann.
  • Wichtig ist, nach der Operation die Muskeln aufzubauen und die Beweglichkeit im Gelenk zu trainieren. Daher ist eine begleitende Reha mit Physiotherapie, Gerätetraining und Gangschule unbedingt zu empfehlen.
  • Mit dem neuen Hüftgelenk kommen Sie dann schmerzfrei durch den Alltag, nach einiger Zeit ist auch Sport gar kein Problem mehr und auch im Alltag gibt es in den meisten Fällen keinerlei Einschränkungen.
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.