Alle Kategorien
Suche

Natursteinmosaik richtig verlegen - so geht's

Ein Natursteinmosaik aus Granit oder Marmor verleiht jedem Raum ein mediterranes Ambiente. Im Badezimmer erinnert es an alte römische Thermen und in Wohnzimmer oder Wintergarten zaubert es Urlaubsstimmung. Um ein Natursteinmosaik zu verlegen, bedarf es keines Fliesenlegers. Mit ein wenig handwerklichen Geschicks können auch Sie die farbigen Steine zu einem Muster legen und kleben.

Ein Natursteinmosaik verschönert jede Wand.
Ein Natursteinmosaik verschönert jede Wand.

Was Sie benötigen:

  • Mosaiksteine aus Marmor, Granit oder anderen Natursteinen
  • Wasserlöslicher Klebstoff
  • Papier oder Baumwolltuch
  • Fliesenkleber
  • Zahnspachtel
  • Gummibrett
  • Fliesenmörtel

Natursteinmosaik zu verlegen, ist gar nicht so schwer. Auch nicht, wenn Sie sich die Steine einzeln liefern lassen und nicht in einem vorgelegten Muster, das Sie als Ganzes auf die gewünschte Oberfläche kleben. Das gilt insbesondere für ein Mosaik aus Marmorsteinen, die als Bruchmosaik besonders schön zur Geltung kommen. Doch auch andere Natursteine können Sie auf diese Weise individuell und ganz nach Ihren Wünschen zu einem Muster legen.

Natursteinmosaik legen und fixieren

Es ist empfehlenswert, ein eigenes Muster mit der indirekten Methode zu verlegen. Hierzu überlegen Sie sich zunächst, wie Sie das Natursteinmosaik am liebsten anordnen möchten.

  1. Legen Sie das Muster auf eine Unterlage aus Papier oder Baumwolle und kleben Sie anschließend Stein für Stein mit wasserlöslichem Klebstoff darauf fest. Da Natursteine einfarbig sind und Vorder- und Rückseite unterschiedlich gefärbt sind, spielt es also keine Rolle, mit welcher Seite Sie die Steine festkleben.
  2. Beachten Sie: Diese Methode eignet sich nur für kleine Motive. Größere Muster sollten Sie auf dieselbe Art und Weise in mehrere Abschnitte unterteilen.
  3. Diese Unterlage ist eine Art transportable Fixierung des Natursteinmosaiks, sodass Sie es anschließend an die gewünschte Oberfläche tragen können, an oder auf der Sie es anbringen möchten.
  4. Bedenken Sie hierbei, dass das Muster, das Sie auf die Unterlage geklebt haben, schließlich spiegelverkehrt am gewünschten Platz befestigt wird.

Das Mosaik an der gewünschten Stelle festkleben

  1. Bevor Sie das Natursteinmosaik nun endlich verlegen, sollten Sie die Oberfläche, auf der es aufgeklebt wird, gründlich reinigen.
  2. Dieser Untergrund sollte ebenfalls gerade und eben sein, ohne Höhenunterschiede, sodass das Mosaik richtig verlegt werden kann. Unebenheiten müssen Sie deshalb zuvor unbedingt ausgleichen. 
  3. Bevor Sie das Natursteinmosaik auf die Fläche aufbringen, tragen Sie sorgfältig und gleichmäßig Fliesenkleber mit einem Zahnspachtel auf den Untergrund auf.
  4. Nun müssen Sie das Mosaik mit der Rückseite auf den Untergrund kleben und ordentlich festdrücken.
  5. Sobald der Kleber etwas fest geworden ist, entfernen Sie die Papier- oder Baumwollunterlage mit ein wenig Wasser und drücken Sie es nochmals mit einem Gummibrett fest auf den Untergrund. Verrutschen dabei ein paar Steine, können Sie diese in diesem Moment noch korrigieren.
  6. Entfernen Sie Klebereste, die aus den Fugen heraustreten, vorsichtig mit einem Cuttermesser und lassen Sie den Fliesenkleber zunächst richtig trocknen.
  7. Zum Schluss verfugen Sie das Natursteinmosaik mit Fliesenmörtel, der farblich mit den Steinen harmoniert. 
Teilen: