Alle Kategorien
Suche

Bisazza Mosaik - Tipps und Anleitung zur Verlegetechnik

Das Bisazza Mosaik ist ein Glasmosaik, welches in zwei Varianten verlegt werden kann. Bei der einen Variante sind die Steine auf einem Gitternetz angebracht, bei der anderen Variante auf einem Papier, welches nach dem Verlegen von dem Mosaik abgelöst wird.

Das Bisazza Mosaik ist eine Glas-Mosaikart.
Das Bisazza Mosaik ist eine Glas-Mosaikart.

Was Sie benötigen:

  • Zahnspachtel
  • Kleber
  • kleine Kelle
  • Streichbrett
  • Wasserwaage
  • Cutter
  • Schwamm

Verlegung der netzverklebten Bisazza Steine

  1. Führen Sie vor Arbeitsbeginn eine Materialkontrolle durch und stellen Sie sicher, dass Sie sowohl das richtige Mosaik als auch genügend Material zum Verlegen haben.
  2. Bringen Sie nun den Untergrund auf und achten Sie darauf, dass dieser absolut glatt ist. Am besten streichen Sie den Untergrund mit einer Spachtel glatt und lassen ihn mindestens für 12 Stunden trocknen.
  3. Nachdem der Untergrund trocken ist, ist es hilfreich, Linien vorzuzeichnen, um eine exakte Positionierung der Mosaikblätter zu erzielen. Nehmen Sie hierzu eine Wasserwaage zu Hilfe und beachten Sie beim Vorzeichnen die Fugenbreite.
  4. Tragen Sie im nächsten Schritt den Kleber auf die Fläche auf. Die erste Schicht kann dicker aufgetragen und danach mit der Zahnspachtel glatt gestrichen werden. Im Anschluss tragen Sie eine zweite Schicht auf und kämmen diese mit der gezahnten Spachtelseite gut durch.
  5. Drücken Sie nun das Netz der Bisazza Mosaikplatte auf den mit Kleber bestrichenen Untergrund. Achten Sie darauf, dass die Mosaikplatte akkurat angebracht wird. Damit die Steine nicht verrutschen, drücken Sie das Netz am besten mit dem Streichbrett fest auf den Untergrund. So erzielen Sie eine gute Haftung.
  6. Nachdem Sie alle Bisazza Mosaiksteine verlegt haben, können Sie noch Korrekturen an der Fugenbreite vornehmen. Sollte ein Abstand zu groß oder zu eng geraten sein, trennen Sie mit einem Cutter das Netz auf und schieben die Steine entweder aufeinander zu oder vergrößern den Abstand der einzelnen Netze.
  7. Sind alle Mosaiksteine an der gewünschten Stelle, muss das Ganze nun mindestens 1 Tag ruhen.
  8. Anschließend muss das Mosaik noch verfugt werden. Tragen Sie hierfür das Fugenmittel auf die Kelle auf und verteilen es gleichmäßig in den Fugen. Mit einem Schwamm können Sie im Anschluss die Steine wieder reinigen. Am besten geht dies, wenn Sie mit dem Schwamm kreisförmig über das Mosaik wischen.

Verlegen des Mosaiks als papierverklebte Variante

  1. Verfahren Sie bis Schritt 5 genauso, wie bei der Variante mit der Netzverklebung.
  2. Achten Sie beim Anbringen exakt auf die Linien auf dem Papier. Es hilft Ihnen beim Positionieren der Mosaiksteine.
  3. Drücken Sie die Steine auf den klebenden Untergrund. Die Papierseite muss zu Ihnen zeigen. Auch bei dieser Verlegeart empfiehlt es sich, die Steine festzuklopfen.
  4. Nun muss das Papier von den Steinen entfernt werden. Tauchen Sie hierzu einen Schwamm in Wasser und wischen Sie mehrmals über die Papieroberfläche, bis diese sich ablöst. Achten Sie beim Abziehen des Papiers darauf, dass die Steine nicht verschoben werden.
  5. Genau wie bei der netzverklebten Variante können nun vor dem Verfugen auch hier Korrekturen den Abstand betreffend vorgenommen werden.
Teilen: