Alle Kategorien
Suche

Nase bohren abgewöhnen - so bringen Sie Kindern die Nutzung von Taschentüchern bei

Oft sieht man kleine Jungen und Mädchen mit dem Finger in der Nase herumstehen. Viele Eltern fragen sich daher, wie sie das Bohren effektiv verhindern können. Hierfür gibt es eine Lösung.

Viele Kinder popeln.
Viele Kinder popeln.

Das Bohren in der Nase thematisieren

Kinder können oft viel mehr logisch nachvollziehen, als manch ein Erwachsener denken würde. Daher können Sie auch das Nasebohren in einer ruhigen Unterhaltung mit Ihrem Kind thematisieren.

  • Ein solches Gespräch sollten Sie am besten dann führen, wenn Sie den kleinen Jungen oder das kleine Mädchen gerade wieder mit dem Finger in der Nase erwischt haben. So kann das Kind den Zusammenhang besser verstehen.
  • Nehmen Sie sich Zeit für diese Unterhaltung mit Ihrem Kind und erklären Sie ihm, dass umstehende Personen das Bohren in der Nase als ekelig, unappetitlich und unhöflich empfinden und dass man daher ein Taschentuch benutzen sollte.
  • Eventuell sollten Sie mit dem Kind im Zuge des Gesprächs auch das Naseputzen üben, damit es weiß, wie dies genau funktioniert.
  • Das Gespräch sollte nicht nur eine Standpauke von Ihnen sein, sondern ein logisches Nachvollziehen für das Kind möglich machen. Auch Nachfragen des Jungen beziehungsweise des Mädchens sollten Sie dabei erlauben.
  • Zudem muss es nicht bei einem einzigen solchen Gespräch bleiben. Sollte sich das Nasebohren trotz nachfolgender Maßnahmen (siehe unten) gar nicht in seinem Aufkommen verringern, ist es sinnvoll, wiederholt eine Unterhaltung anzuregen und eventuell auch mit kindgerechten Geschichten oder Bildern zu arbeiten.

Nach der Unterhaltung das Popeln vermeiden

Aufbauend auf das Gespräch können Sie dann mit der Erziehung gegen das Nasebohren beginnen.

  1. Achten Sie darauf, dass Ihr Kind immer eine Packung Taschentücher bei sich trägt, um so überhaupt die Möglichkeit zu haben, die Nase ordentlich zu putzen.
  2. Sobald das Kind seinen Finger in die Nase stecken möchte, sollten Sie es davon abhalten. Dies geschieht zum Beispiel, indem Sie den Namen des Kindes und das Signalwort "Stop" sagen oder indem Sie einfach den Arm des kleinen Jungen oder Mädchens behutsam ergreifen und es so davon abhalten, in der Nase zu bohren.
  3. Wenn Sie die Aufmerksamkeit Ihres Kindes auf diese Weise erlangt haben, erinnern Sie es noch einmal freundlich, aber bestimmt daran, dass es unhöflich und für andere Menschen ekelhaft ist, wenn das Kind öffentlich in der Nase bohrt.
  4. Erinnern Sie Ihr Kind zudem daran, dass es Taschentücher bei sich trägt, und ermutigen Sie es zum Naseputzen. Wichtig ist hierbei, dass auch Sie selbst stets Taschentücher bei sich tragen sollten, um so reagieren zu können, falls Ihr Kind beispielsweise seine Taschentuchpackung verloren hat.

Wenn Sie diese sanfte, aber bestimmte Erziehungsmaßnahme durchhalten, wird Ihr Kind bald von selbst zum Taschentuch greifen, wenn es in der Nase juckt, da sich dieses Handeln entsprechend eingeprägt hat.

Teilen: