Alle Kategorien
Suche

Nackt-Massage - so wird's erotisch

Eine Nackt-Massage wird umso erotischer, je stimmungsvoller die Atmosphäre und das Drumherum sind. Die Erotik kommt leider nicht von allein. Es gehört ein wenig mehr dazu.

Massagen erotisch gestalten!
Massagen erotisch gestalten! © Rosel_Eckstein / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Öl
  • Kerzen
  • Stimmungsvolle Musik
  • Sekt oder Wein
  • Pfauenfeder
  • Seidenschal

Nackt für die nötige Atmosphäre sorgen

  • Nicht jedem ist das nötige Fingerspitzengefühl für eine Nackt-Massage in die Wiege gelegt. Viele haben Berührungsängste und wissen nicht, wie sie beginnen sollen. Wenn es dann noch erotisch werden soll, stehen viele vor einem Problem.
  • Sorgen Sie zuerst für die richtige Atmosphäre. Ziehen Sie die Gardinen zu. Zünden Sie ein paar Kerzen an und verwenden Sie Räucherkerzen oder ätherische Öle für einen angenehmen Duft im Raum.
  • Streuen Sie, wenn Sie mögen, Blüten im Zimmer aus, stellen Sie zwei Gläser und eine Flasche Sekt oder Wein bereit.
  • Stimmungsvolle Musik erledigt den Rest. Jetzt atmen Sie tief durch, ziehen sich etwas Erotisches an und warten auf den Mann bzw. die Frau, die Sie verwöhnen möchten. 

Die richtige Massage-Technik verwenden

  • Knien Sie sich nackt über Ihren Partner und streicheln Sie mit Ihren Fingerspitzen langsam über den Körper. Verwenden Sie Massageöl. Das verleiht ein angenehmes Hautgefühl.
  • Wenn Ihr Partner es mag, können Sie ihm auch die Augen verbinden. Die Empfindungen sind dann doppelt so intensiv.
  • Männer mögen es, wenn sie an Rücken, Schultern und Po gestreichelt und massiert werden.
  • Frauen genießen es, wenn der Mann leicht vom Hals über die Brüste bis zu den Oberschenkeln streichelt.
  • Streichen Sie mit einem Seidenschal oder eine Pfauenfeder langsam am Körper entlang.
  • Kneten Sie sanft den Nacken und wandern Sie langsam zu den Schultern herunter.
  • Massieren Sie ausgiebig die Brust, streichen Sie zwischendurch immer wieder mit den Händen über den Körper. Achten Sie darauf, dass sich Ihre Hände immer auf dem Körper befinden.
  • Seien Sie aufmerksam und achten Sie auf die Reaktion Ihres Partners. Spüren Sie, dass ihm/ihr etwas gefällt, wiederholen Sie es in regelmäßigen Abständen.
  • Sparen Sie intime Zonen aus. Schließlich soll die Massage nicht als Vorspiel, sondern zur Entspannung dienen.
  • Lassen Sie sich Zeit und beenden Sie nicht abrupt die Verwöhnkur. Sonst reißen Sie Ihren Partner rabiat in die Wirklichkeit zurück und die ganze Knetkur war umsonst.
Teilen: