Alle Kategorien
Suche

Nach Hundebiss zum Arzt? - So reagieren Sie richtig

Laut Statistik gibt es pro Jahr in Deutschland 3-4 Todesfälle durch Hundebisse. Sogar durch kleine Hunde wie Dackel wurden schon Menschen getötet. Wann sollten Sie nach einem Hundebiss zum Arzt gehen?

Ein Hundebiss kann schwer verletzen.
Ein Hundebiss kann schwer verletzen.

Was Sie bei einem Hundebiss tun sollten

  • Alle Menschen wünschen sich nie in die Lage zu kommen, von einem Hund angegriffen und verletzt zu werden.
  • Zu einem Hundebiss kann es kommen, wenn ein Hund Angst hat und als Abwehr zubeißt.
  • Davon zu unterscheiden ist der aggressive Angriff durch einen Hund.
  • Ein Hund kann sich bedroht fühlen, wenn Sie ihn anstarren, wenn Sie laut schreien oder wenn Sie ihn von hinten anfassen wollen.
  • Versuchen Sie niemals einen fremden Hund zu streicheln, wenn der Besitzer nicht dabei ist.
  • Rennen Sie nicht davon, wenn Sie Angst haben. Das weckt den Jagdinstinkt des Hundes. 
  • Die Polizei empfiehlt beim Angriff eines Hundes ein Beißobjekt anzubieten, um den Hund auf Distanz zu halten, den Einsatz von Pfefferspray oder sogar den Einsatz von Schusswaffen (nur, wer hat denn schon eine Schusswaffe?).
  • Hunde haben eine kräftige Kaumuskulatur und starke Reißzähne. Sie können nicht nur die Haut, sondern auch die Muskeln, Gelenke und Knochen verletzen.
  • Ein Hundebiss in den Hals kann tödlich sein, wenn die Halsschlagader oder der Kehlkopf verletzt wird.
  • Bei allen tiefen Verletzungen durch Hundebisse sollten Sie einen Arzt aufsuchen oder die Notfallambulanz eines Krankenhauses.
  • Beim Hundebiss besteht die Gefahr von Wundinfektionen wie Tollwut. Sie sollten sich nach einem Hundebiss, der die Haut verletzt hat, von einem Arzt impfen lassen.
  • Immer dann, wenn ein Hundebiss die Haut aufreißt, sollten Sie zum Arzt gehen und eine polizeiliche Anzeige erstatten.
  • Der Hundehalter haftet für seinen Hund und ist nicht nur zur Erstattung der Heilungskosten, sondern auch zur Zahlung von Schmerzensgeld verpflichtet. Hundebesitzer sollten ihren Hund haftpflichtversichern.

Warum Sie bei Bissverletzungen zum Arzt  gehen sollten

  • Die Wunde muss desinfiziert und versorgt, meist genäht werden.
  • Falls nicht festgestellt werden kann, ob der Hund an Tollwut erkrankt ist, sollten Sie sich bei Hundebissen gegen Tollwut impfen lassen.
  • Empfehlenswert ist bei Hundebissen auch eine Impfung gegen Tetanus.
  • Nach einem Hundebiss kann ein Arzt Ihre Verletzungen dokumentieren, damit Sie Ihre Ansprüche auf dem Rechtsweg gegen den Hundehalter geltend machen können.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.