Alle Kategorien
Suche

Moos entfernen - auf der Terrasse geht es so

Ein Heim mit einem Außenbereich oder ein eigener Garten wird erst durch ein Terrassenareal so richtig schön. Doch mit der Zeit und dem Wetter als Einflussfaktor kann sich das Bild schnell ändern. Auf einmal werden Sie Moos auf Ihrem Boden entdecken. Und den sollten Sie bei Nichtgefallen entfernen – allein, um ein Unfallrisiko auf Ihrer Terrasse zu vermeiden.

So entfernen Sie den Mossbefall auf der Terrasse dauerhaft.
So entfernen Sie den Mossbefall auf der Terrasse dauerhaft.

Sie sollten das Moos auf Ihrem Fliesenboden entfernen

Zum Glück gibt es zahlreiche Möglichkeiten, um Ihr Moos zu entfernen. Gerade auf  Ihrer Terrasse ergibt sich durch den „zusätzlichen Belag“ kein schönes Bild. Doch dagegen finden Sie in Ihrem Haushalt das richtige Mittel.

  • Für den schnellen Erfolg bei der Moosbeseitigung hilft Ihnen ein Hochdruckreiniger. Dieser entfernt jedoch nicht die Wurzeln in den Rissen.
  • In Ihrem Haushalt haben Sie mit Sicherheit ein wenig Speisesalz übrig. Stellen Sie somit ein Salzwasser her. Geben Sie dies auf Ihre Platten, aber wahren Sie bei sehr sedimentärem Gestein Obacht.
  • Ihnen bietet sich außerdem eine Putzaktion mit Essig an. Schrubben Sie das Moos mit dieser Substanz und reichlich Wasser aus der Oberflächenstruktur.
  • Bei einer leicht unebenen Terrasse können Sie auch ein Kupferblech auf die höchste Stelle legen. Der kommende Regen transportiert dann die oxidierten Teilchen über Ihren Terrassenboden und vernichtet somit Ihren Moosbewuchs.
  • Es gibt natürlich auch professionelle Mittel. Mit einem Moosentferner aus dem Fachhandel sind Sie auf jeden Fall auf der sicheren Seite.
  • Moose wachsen besonders gut auf übersäuertem Boden. Vielleicht sollten Sie stattdessen einmal die Umgebung kalken. Gerade bei Rasen ist dies ratsam.
  • Zusätzlich können Sie sich nach einer Säuberung den Terrassenboden imprägnieren lassen. Dann haben Sie sehr viel länger Ruhe vor unliebsamen Moosbefall.

So bekommen Sie Ihre Terrasse wieder rein

Ein Terrassenboden stellt vor allem durch seine Fugen ein großes Risiko für die Moosbildung dar. Dies können Sie dann zwar oberflächlich entfernen, müssen aber dennoch mit einem erneuten Auftreten rechnen. Daher sollten Sie die Fugen Ihrer Terrasse auffüllen und dem Moos den einfachen Weg der Rückkehr verwehren.

  1. Reinigen Sie Ihre Bodenfliesen mit einer der oben genannten Methoden. Dabei sollten Sie sich unbedingt auch um die Fugen auf Ihrer Terrasse kümmern.
  2. Um keine Schadstoffe in den Untergrund zu geben, ist hier am besten körperliche Arbeit gefragt. Dafür planen Sie nur ein wenig Zeit und Mühe für die Jätarbeit ein.
  3. Oder Sie setzen die Zwischenräume einer Abflammung aus. Holen Sie sich vorab jedoch Informationen zu Ihrem Terrassenmaterial ein. Sie wollen die Terrasse schließlich nicht zerstören.
  4. Danach füllen Sie diese Bereiche einfach mit Sand auf. Dieser ist auch in verschiedenen Optiken erhältlich, sodass Ihr Bild von diesem Areal dadurch nicht leidet, sondern gegebenenfalls sogar aufgewertet wird.

Um diesem Ärger vorzubeugen, sollten Sie bereits beim Verlegen der Platten auf eine Sanddrainage achten. Dann dämmen Sie das Moos schon im Wuchs ein und müssen es nachher nicht so hartnäckig entfernen.

Teilen: