Alle Kategorien
Suche

Moosvernichter für die Terrasse: Anleitung zur richtigen Anwendung

Moos sieht auf der Terrasse nicht nur unschön aus, bei Feuchtigkeit durch Regen oder Schnee macht es die Fläche auch rutschig, deshalb sollten Sie es besser entfernen. Sie können es auf verschiedene Weisen manuell beseitigen oder Sie benutzen hierfür einen Moosvernichter.

Moos macht die Terrasse rutschig.
Moos macht die Terrasse rutschig.

Moosvernichter vorsichtig verwenden

  • Benutzen Sie keinen Moosvernichter für die Terrasse, der Eisen enthält. Solche Mittel verursachen bei Feuchtigkeit braune Rostflecken auf den Steinen, die sich nicht mehr entfernen lassen.
  • Für eine Holzterrasse sollten Sie gar keinen Moosvernichter verwenden, denn Holz reagiert empfindlich und hat danach sehr wahrscheinlich Flecken. Terrassendielen aus Holz können Sie am besten mit einer warmen Spülmittellösung reinigen.
  • Moosvernichter auf Basis von Essigsäure können auf den meisten Steinen mit Ausnahme von Marmor verwendet werden. Achten Sie beim Kauf aber darauf, dass der Moosvernichter für den Belag Ihrer Terrasse zugelassen ist.
  • Moosvernichter gibt es als flüssiges Konzentrat. Dieses lösen Sie in Wasser auf und sprühen die Terrasse damit ein oder gießen es auf die Stellen mit dem Moos. Danach muss es eine Weile einwirken. Viele Mittel enthalten Ammoniumsalze und sind deshalb sehr giftig. Seien Sie deshalb vorsichtig, wenn Sie einen solchen Moosvernichter einsetzen und halten Sie während der Einwirkzeit Kinder und Tiere von der Terrasse fern.
  • Auch Grünbelagsentferner helfen gegen Moos. Diese Mittel können Sie für kleine Flächen fertig gemischt und für große Flächen als Konzentrat kaufen, das Sie mit Wasser verdünnen und dann genau wie einen Moosvernichter anwenden.
  • Nachdem Sie das Moos von der Terrasse entfernt haben, sollten Sie die Fläche gründlich reinigen, um alle Rückstände des Moosvernichters zu entfernen.

Alternativen für die Reinigung der Terrasse

  • Sie können Moos auf Ihrer Terrasse manuell entfernen, indem Sie eine Drahtbürste oder einen harten Besen benutzen. Dann haben Sie zwar etwas mehr Arbeit, sparen aber das Geld für den Moosvernichter und die Umwelt wird es Ihnen auch danken.
  • Fugenbürsten mit einem langen Stiel erleichtern Ihnen die Arbeit und schonen Ihren Rücken, weil Sie damit im Stehen arbeiten können.
  • Mit einem Hochdruckreiniger können Sie das Moos aus den Fugen spülen. Danach sollten Sie die Fugen aber mit etwas Sand wieder auffüllen, damit nicht gleich wieder neues Moos darin wachsen kann.
  • Auch einen Gasbrenner können Sie einsetzen und damit das Moos einfach wegbrennen. Das geht allerdings nur, wenn Sie einen Terrassenbelag haben, der die Hitze verträgt. Auch auf Pflanzen, die auf oder neben der Terrasse stehen, sollten Sie hierbei achten, damit Sie diese nicht verbrennen.
  • Unkrautvernichter auf der Terrasse zu benutzen, ist dagegen gesetzlich verboten, weil dadurch das Grundwasser geschädigt wird. Benutzen Sie deshalb nur Mittel, die für die Reinigung von befestigten Flächen zugelassen sind.
Teilen: