Alle Kategorien
Suche

Montagekleber entfernen - so geht's rückstandsfrei

Sollte Ihnen beim Basteln und Bauen mal etwas Montagekleber danebengegangen sein, sollten Sie die Reste entfernen. Denn sonst sieht Ihr Werk unschön und laienhaft verarbeitet aus. Wie Sie die Rückstände entfernen können, erfahren Sie hier.

Gut geklebt - und meist nicht einfach zu entfernen
Gut geklebt - und meist nicht einfach zu entfernen

Was Sie benötigen:

  • Aceton
  • Nitroverdünnung

Montagekleber von Gegenständen entfernen

  • Bei frischen Flecken sollten Sie immer erst sofort mit klarem Wasser versuchen, den Rest zu entfernen. Dazu nehmen Sie ein fusselfreies Tuch oder einen Lappen und wischen den Fleck feucht weg.
  • Ist der Montagekleber schon fest geworden, hilft es, mit Nagellackentferner die Stelle etwas einzuweichen und danach leicht abzurubbeln. Hierbei sollten Sie unbedingt Nagellackentferner mit Aceton verwenden. Denn das ist der Stoff, der dabei gebraucht wird, weil er sogenanntes Lösungsmittel ist.
  • Nitroverdünnung können Sie bei hartnäckigen Flecken des Montageklebers ebenfalls verwenden. Dazu nehmen Sie einen alten Lappen oder ein Tuch, betüpfeln diesen/dieses etwas mit der Nitroverdünnung und lassen die Lösung an der betroffenen Stelle etwas einwirken. Nach etwa 5-10 Minuten Einwirkzeit lässt sich der Rest problemlos entfernen.

Sollten all diese Mittel nichts nützen, gibt es nur noch eins - leider ist diese Variante nicht rückstandsfrei: Sie nehmen dazu am besten ein flaches Messer oder einen Spachtel und kratzen den Montagekleberrest ganz sanft ab. Dies kann unter Umständen hässliche Kratzer hinterlassen.

Kleber von Haut und Kleidung lösen

  • Sollte Ihnen etwas Kleber auf Ihre Kleidung gekleckert sein, müssen Sie diesen sofort entfernen. Ein späteres Entfernen wird kaum möglich sein und Sie müssten sich von Ihrem Kleidungsstück trennen.
  • Versuchen Sie als Erstes mit heißem Seifenwasser den Fleck zu bearbeiten. Achten Sie aber darauf, dass Sie den Kleber nicht noch mehr in das Gewebe der Kleidung einreiben. Versuchen Sie also, ganz sanft den Kleberest rauszutupfen.
  • Danach ab in die Waschmaschine und auf der höchsten Waschstufe, die Ihre Kleidung verträgt, waschen.
  • Ist der Kleberest immer noch da, stecken Sie das betroffene Wäschestück ins Tiefkühlfach und lassen Sie den Kleber richtig hart werden. Jetzt können Sie die Reste abkratzen. Dies funktioniert meist nur bei kleinen Kleidungsstücken - es sei denn, Sie besitzen eine große Tiefkühltruhe.

Wenn Ihre Haut von Kleberesten betroffen ist, geht das weitaus einfacher zu entfernen, als auf Gegenständen und in Kleidung. Sollte eine normale Handwäsche mit Seifenwasser nicht helfen, so können Sie auch einen Bimsstein oder eine Nagelfeile für die betroffene Stelle verwenden.

Teilen: