Alle Kategorien
Suche

MMA lernen

MMA ist ein Sport, der viele interessiert und manche gar empört. Vor allem Männer sind häufig daran interessiert, die Kampfsportart zu lernen. Aber wie kann das funktionieren?

MMA ist ein harter Sport, der viel Übung erfordert.
MMA ist ein harter Sport, der viel Übung erfordert.

MMA - was ist das eigentlich?

Die Abkürzung MMA ist für viele Menschen erst einmal irritierend, aber eigentlich ist sie fast schon selbsterklärend, denn sie steht für "Mixed Martial Arts", was nichts anderes bedeutet als "gemischte Kampfkunstarten". Daran erkennen Sie schon, dass MMA entgegen der landläufigen Meinung kein eigener Kampfsport ist. Wenn Sie sich in der Szene beliebte Filme wie beispielsweise das B-Movie "Warrior" anschauen, werden Sie schnell erkennen, dass tatsächlich Elemente aus unterschiedlichen Kampfsportdisziplinen zum Einsatz kommen. Dadurch entsteht ein sehr dynamischer Kampf, der den Gegnern viel abverlangt. Lernen lässt sich das MMA-Kämpfen dennoch.

So lernen Sie Mixed Martial Arts

  • Zunächst ist es wichtig, so früh wie möglich mit dem Kampfsport zu beginnen, und zwar am besten mit einer Einzeldisziplin, die Ihnen zusagt. Das kann Kickboxen oder gewöhnliches Boxen sein, aber auch Judo oder gar Ringen.
  • So lernen Sie gewisse Grundlagen, die Sie später gebrauchen können: Körperkontrolle, den richtigen Umgang mit der eigenen Kraft, Disziplin, das richtige Fallen.
  • Mit gezieltem MMA-Training sollten Sie erst beginnen, wenn Sie erwachsen sind. Vorher würden es Ihnen Ihre Eltern wahrscheinlich auch gar nicht erlauben, denn Mixed-Martial-Arts-Kämpfe sind hart. Auch Vereine nehmen meist erst Schüler ab 18 auf.
  • MMA-Training wird meist in mittelgroßen und größeren Städten angeboten, und zwar von Sportvereinen und Kampfkunstschulen. Fragen Sie auch als Laie dort an, denn es wird nicht immer verlangt, dass man als Neuling schon Erfahrung hat.
  • Wenn Sie keinerlei Kampfsporterfahrung haben und dennoch das MMA-Training beginnen möchten, sollten Sie vorher aber zumindest in einem Judoverein die Fallschule durchlaufen.

Fazit: MMA können Sie auch als Ungeübter lernen, aber jede Kampfsporterfahrung hilft Ihnen weiter. Es ist in Deutschland definitiv nicht so, dass Sie einfach "mir nichts, dir nichts" an irgendwelchen Hinterhof-Käfigkämpfen teilnehmen können. Melden Sie sich bei einem Verein an, lernen Sie die Grundlagen und bereiten Sie sich in Ruhe auf mögliche Wettkämpfe vor.

Teilen: