Alle Kategorien
Suche

Mit Zucker haltbar machen - so konservieren Sie Früchte

Früchte selbst haltbar zu machen, ist wieder aktuell. Eigene Konfitüre, gekocht aus Früchten und Zucker, ist lecker und auch immer ein schönes Geschenk. Mit fertig gekauftem Gelierzucker geht es schnell, ein paar Gläschen Marmelade oder Konfitüre zu kochen und zu konservieren.

Konfitüre aus Früchten und Zucker
Konfitüre aus Früchten und Zucker

Was Sie benötigen:

  • Früchte
  • Gelierzucker
  • Gläser
  • Topf

Zucker war im Mittelalter eine Kostbarkeit. Erst als die Zuckerrübe als Quelle für den süßen Stoff genutzt wurde, also im 18. Jahrhundert, wurde Zucker zum Süßen und später auch zum Konservieren genutzt. Doch warum kann Zucker Obst haltbar machen?

Früchte haltbar machen - Grundprinzipien

  • Ein Nahrungsmittel haltbar machen bedeutet, dieses vor dem Verderben zu schützen. Bakterien, Hefe- und Schimmelpilze müssen also ausgeschaltet werden. Große Mengen Zucker verringern das jene Pilze frei verfügbare Wasser und sorgen somit für schlechte Lebensbedingungen der Bakterien. 
  • Allerdings schaltet Zucker nicht automatisch Schimmelpilze und Hefen aus. Deshalb wird die Konservierung durch Zucker mit dem Erhitzen der Früchte kombiniert und eventuell  zusätzlich mit dem Eindicken durch Gelierhilfen.
  • Das Prinzip ist einfach: Sie kochen die zerkleinerten Früchte mit Zucker und Gelierhilfe und füllen die noch heiße Masse in vorbereitete, saubere Schraubgläser. So erhalten Sie Marmeladen und Konfitüren. Wenn Sie die Früchte ohne Gelierhilfe haltbar machen, erhalten Sie klassisches Kompott.

Konservieren - die richtige Verwendung von Zucker

  • Zucker wird im Körper als kalorienreiches Kohlenhydrat verwertet. Wenn Sie viel Zucker verwenden, um die Früchte sicher haltbar zu machen, ist das Ergebnis zum einen sehr süß und zum anderen sehr kalorienhaltig und auch ungesund. Trotzdem können Sie auf den Zucker bei Marmelade und Konfitüren nicht verzichten. 
  • Für Konfitüre gibt es im Handel Gelierzucker als fertiges Gemisch von Zucker und Geliermittel zu kaufen. Darauf ist immer genau verzeichnet, wie das Mengenverhältnis von Früchten zu Gelierzucker sein soll. Gelierzucker 1 : 1 bedeutet, wenn Sie ein Pfund Früchte haltbar machen wollen, verwenden Sie auch ein Pfund Gelierzucker. Das Verhältnis 2 : 1 bedeutet, auf ein Kilogramm Früchte kommt ein Pfund Gelierzucker. Sie können auch Gelierzucker für das Verhältnis 3 : 1 kaufen.
  • Wenn Sie solchen fertigen Gelierzucker kaufen, ist es leicht, Früchte auf diese Art haltbar zu machen. Darin liegt der große Vorteil dieser Konservierungsmethode. Selbst gekochte Konfitüren sind lecker und Sie wissen, was in den Gläsern drin ist. Achten Sie aber darauf, dass die verschiedenen Obst- und Beerensorten unterschiedlich gut gelieren. Es macht Sinn, sich ein passendes Rezept entsprechend der Fruchtsorte zu besorgen, damit Sie mit dem Ergebnis auch zufrieden sind.

Früchte mit Zucker haltbar machen -  weitere Hinweise beachten

  • Sammeln Sie kleine Schraubgläser und waschen Sie diese vor dem Verwenden blitzblank. Kleine Gläser für Marmelade oder Konfitüre haben einige Vorteile. Wenn Ihnen doch einmal ein Glas schlecht wird, ist der Verlust nicht so groß. Und wenn Sie ein Glas öffnen, ist es schneller verbraucht. Auch dadurch verringern Sie die Gefahr, dass Ihnen etwas verdirbt.
  • Je weniger Zucker Sie verwenden, desto wichtiger ist das Sterilisieren durch Hitze und das anschließende luftdichte Verschließen der Gläser. Höchste Ansprüche an Sauberkeit bei Früchten, Gläsern und den Kochutensilien sind dann notwendig.
  • Machen Sie nur tadellose Früchte haltbar. Es ist schade um die Arbeit, wenn Sie solche mit faulen oder Druckstellen verwenden. Das Ergebnis wird Sie dann nicht befriedigen oder es verdirbt Ihnen sogar.
Teilen: