Alle Kategorien
Suche

Mit Salzwasser die Nase spülen

Wenn Sie Schnupfen haben oder unter trockener Nasenschleimhaut leiden, kann Ihnen ein altes Hausmittel helfen. Spülen Sie Ihre Nase doch einmal mit Salzwasser. Hier finden Sie einige Anregungen für das Spülen Ihrer Nase mit Salzwasser.

Kochsalzlösung hilft Ihnen besser durchzuatmen.
Kochsalzlösung hilft Ihnen besser durchzuatmen.

Was Sie benötigen:

  • Kochsalz
  • Meersalz
  • Wasser
  • Nasendusche
  • Nasenspülkännchen
  • kleines Schälchen
  • Nasenspüllösung

 Die Nase spülen ist ganz einfach

Wenn Sie Ihre Nase mit Salzwasser spülen, hilft Ihnen das nicht nur eine Erkältung mit Schnupfen schneller zu überstehen. Es pflegt und befeuchtet auch Ihre Nasenschleimhäute und kann gegebenenfalls auch nächtliches Schnarchen vermindern. Eine gepflegte und gut befeuchtete Nasenschleimhaut ist ein guter Schutz gegen Infektionen. Auch bei Allergien, wie zum Beispiel gegen Hausstaub, Gräser und Pollen, bringt das Spülen der Nase mit Salzwasser Erleichterung.

  • Für das Spülen Ihrer Nase mit Salzwasser können Sie sich in der Apotheke oder dem Supermarkt eine Nasendusche oder ein Nasenspülkännchen besorgen. 
  • Sie können das Salzwasser aber auch mithilfe eines kleinen Schälchens oder der gewölbten Hand in die Nase einbringen. Das erfordert allerdings etwas Übung.
  • Die benötigte Spüllösung können Sie bereits fertig im Handel kaufen. Sie können die 0,9 % Lösung aber auch selber herstellen.
  • Sie sollten Ihre Nase am besten täglich mit dem lauwarmen Salzwasser spülen, um einen nachhaltigen Effekt zu erzielen. Am besten ist es, wenn Sie Ihre Nase abends, vor dem schlafen gehen, spülen. So ist Ihre Nasenatmung nicht behindert und Sie finden einen erholsameren Schlaf.
  • Führen Sie den Auslass zuerst in das rechte Nasenloch ein und lassen Sie die lauwarme Salzwasserlösung in das Nasenloch laufen. Halten Sie den Kopf etwas schräg, so kann das Wasser durch das linke Nasenloch wieder hinauslaufen. Putzen Sie sich nun die Nase und wiederholen Sie den Vorgang nun mit dem anderen Nasenloch.
  • Wenn etwas Salzwasser in Ihren Mund läuft, spucken Sie es einfach aus. Während der Spülung sollten Sie durch den Mund atmen.
  • Wenn Sie keine Nasendusche oder kein Nasenspülkännchen haben, können Sie das Salzwasser auch in Ihr Nasenloch einziehen. Halten Sie dabei ein Nasenloch zu und ziehen Sie die Kochsalzlösung mit dem anderen Nasenloch hoch.
  • Die Nasenspülung ist für Jung und Alt gleichermaßen geeignet. Kinder sollten allerdings das Naseschnauben sicher beherrschen. Ab dem Schulalter ist das für die meisten Kinder kein Problem.

Salzwasser einfach selber herstellen

  • Eine Salwasserspüllösung können Sie kostengünstig und einfach selber herstellen.
  • Die Kochsalzlösung sollte 0, 9 % haben. Wenn Sie zu wenig Salz nehmen, kann das Ihre Schleimhaut angreifen und stark brennen.
  • Pro Spülung benötigen Sie ca. gut einen viertel Liter lauwarmes Salzwasser.
  1. Kochen Sie einen viertel Liter Wasser und lassen Sie das Wasser abkühlen, bis es lauwarm ist.
  2. Nun rühren Sie einen halben Teelöffel Kochsalz oder Meersalz in das warme Wasser. Rühren Sie so lange, bis sich das Salz komplett aufgelöst hat.
  3. Nun können Sie die isotonische Salzwasserlösung in Ihre Nasendusche oder Spülkännchen einfüllen und die Nase spülen. Oder aber das Salzwasser in die Nase ziehen.

Bei akutem Schnupfen, können Sie Ihre Nase spülen so oft Sie möchten.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.