Alle Kategorien
Suche

Messtechnik Hysterese - eine Erklärung

Fast jeder hat eine Heizung zu Hause, die über einen Temperaturregler eingestellt wird. Aber damit die Zimmertemperatur richtig geregelt werden kann, ist es wichtig, dass die Messtechnik durch die Hysterese unterstützt wird.

Ohne Hysterese würde die Heizung Tag und Nacht durchlaufen.
Ohne Hysterese würde die Heizung Tag und Nacht durchlaufen. © Stephan_Poost / Pixelio

Die Messtechnik Hysterese anschaulich erklärt

  • Sicher haben Sie zu Hause auch eine Heizung, die über einen Temperaturregler gesteuert wird. Aber haben Sie sich schon mal Gedanken darüber gemacht, warum sich die Messtechnik automatisch an- und ausschaltet? Ohne die Hysterese würde das gar nicht funktionieren.
  • Denn ein Temperaturregler schaltet die Heizung automatisch ein oder aus, wenn die eingestellte Raumtemperatur zu hoch oder zu niedrig ist. Die Schaltung ist also von einer eingestellten Temperatur abhängig. Wenn Sie den Temperaturregler also auf 25 Grad eingestellt haben, wäre das die Solltemperatur.
  • Soll sich die Heizung aber nun auch bei exakt 25 Grad wieder abschalten, weiß der Regler nicht, ob er sich anschalten oder ausschalten soll. Denn die Messtechnik misst ja 25 Grad.
  • Das hat zur Folge, dass der Temperaturregler sich ständig ein- und ausschaltet. Das schnelle Schalten ist aber weder für die Pumpe, das Ventil noch für das Relais gut. Unter Umständen geht der gesamte Regler kaputt und Sie müssten einen Ersatz kaufen. 
  • Deswegen muss der Regler auf unterschiedliche Aus- und Anschalttemperaturen eingestellt werden. Und diesen Abstand zwischen den Schaltungen nennt man Hysterese.

Ein Beispiel für die Einstellung

  • Stellen Sie die Messtechnik auf 26 Grad ein. Dann schalten Sie die Hysterese auf 2 Grad. In der Praxis wird die Heizung jetzt eingeschaltet, wenn die Temperatur unter 25 Grad geht. Erst wenn der Regler über 27 Grad Raumtemperatur misst, würde er sich wieder abschalten. 
  • Einen großen Vorteil haben Sie, wenn Sie sich für eine Messtechnik entscheiden würden, bei der man die Hysterese separat schalten kann. Das gewährt Ihnen eine zeitgenaue Schaltung und ein all zu häufiges Ein- und Ausschalten wird gänzlich ausgeschlossen.

Teilen: