Alle Kategorien
Suche

Mehltau an Gurken-Pflanzen biologisch bekämpfen

Gerade Gurkenpflanzen werden häufig von dem sogenannten echten Mehltau befallen. Zur Bekämpfung der Krankheit müssen jedoch keine chemischen Keulen eingesetzt werden.

Pflanzenkrankheiten können Sie auch biologisch bekämpfen.
Pflanzenkrankheiten können Sie auch biologisch bekämpfen. © Pambieni / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • 100 ml Milch
  • Wasser
  • 2 - 3 Knoblauchzehen
  • scharfes Küchenmesser
  • Kochtopf oder hitzebeständige Schüssel
  • feinmaschiges Küchensieb
  • Sprühflasche

Mehltau mit Milch bekämpfen

Wer im Garten Gift gegen Mehltau einsetzt, sorgt so dafür, dass Schadstoffe in die Pflanze, ihre Früchte und auch in den Erdboden eindringen. Vollkommen unschädlich für Ihre Gurkenpflanzen und die Umgebung ist hingegen das Bekämpfen von echtem Mehltau mithilfe von Milch.

  1. Geben Sie zunächst 100 ml Milch auf 900 ml Wasser in eine Sprühflasche.
  2. Diese schütteln Sie nun kräftig und besprühen die Gurgenpflanzen gründlich von oben und unten.
  3. Der Mehltau auf der Pflanze hat gegen die Mikroorganismen in der Milch keine Chance und verschwindet mit der Zeit.
  4. Diese Maßnahme sollten Sie mindestens zweimal pro Woche durchführen und auch nach dem Verschwinden der Pflanzenkrankheit noch etwa zwei bis drei weitere Wochen beibehalten.

Knoblauchtee gegen Mehltau

Auch ein Tee aus Knoblauchzehen kann Ihnen dabei helfen, den Mehltau ohne chemische Gifte von Ihren Gurken zu vertreiben.

  1. Hacken Sie hierfür zwei bis drei große Knoblauchzehen mit einem scharfen Küchenmesser in kleine Stücke und geben diese in einen Kochtopf oder eine hitzebeständige Schüssel.
  2. Anschließend gießen Sie 500 ml sprudelnd kochendes Wasser über die Knoblauchstückchen.
  3. Den Tee lassen Sie so lange ziehen, bis er vollständig abgekühlt ist.
  4. Im Anschluss fischen Sie die Knoblauchstückchen mithilfe eines feinmaschigen Küchensiebs aus dem Sud.
  5. Die Flüssigkeit füllen Sie nun in eine Sprühflasche.
  6. Spätestens alle zwei Tage sollten Sie dann die befallenen Gurkenpflanzen gründlich mit dem Knoblauchsud besprühen.

Allmählich wird sich der Mehltau dann auch ganz ohne den Einsatz von Gift verziehen.

Teilen: