Was Sie benötigen:
  • Internet
  • gebuchter Urlaub
  • Strand
  • Meer

Mittelmeerregionen in Italien

Das Mittelmeer ist in verschiedene Meere unterteilt. Die östliche Küste von Italien geht hin zur Adria, die westliche Küste zum Tyrrhenischen und Ligurischen Meer. Südlich des Stiefels befindet sich das Ionische Meer.

  • Natürlich schwanken die Temperaturen der einzelnen Meere je nach Jahreszeit, doch auch zwischen den Meeren gibt es kleine Temperaturunterschiede.
  • Als Urlauber möchten Sie wahrscheinlich einerseits eine günstige Unterkunft vor Ort haben, aber auch ein möglichst angenehme und warme Meerestemperatur vorfinden.

Meerestemperatur und Unterschiede

  • Von der geografischen Lage liegt das Ionische Meer am südlichsten. Im Sommer werden Sie also an der Südspitze des Stiefels und auf Sizilien die wärmsten Temperaturen vorfinden.
  • Dies schlägt sich natürlich auch auf die Wassertemperatur nieder. Im Vergleich zum Tyrrhenischen oder Ligurischen Meer ist die Meerestemperatur rund um Sizilien im Schnitt etwa 2-3 Grad Celsius höher.
  • Die Meerestemperatur an der Adria ist jedoch ähnlich hoch, da dieser Bereich des Mittelmeeres relativ abgeschlossen liegt und es daher weniger stark zu einer Temperaturangleichung durch Wasseraustausch mit den anderen Bereichen des Mittelmeeres kommt. Die Sonne heizt diesen Bereich des Mittelmeers also schneller auf.
  • In den Sommermonaten finden Sie in der Adria und in Sizilien je nach Wetterlage eine Meerestemperatur von 27-29 Grad Celsius vor. An besonders heißen Tagen kann die Wassertemperatur auch über 30 Grad Celsius steigen. Eine erfrischende Abkühlung kommt da sehr gelegen! An der Westküste Italiens sind die Meerestemperaturen etwas niedriger. 
  • Sie können die aktuellen Wassertemperaturen am Mittelmeer auch bei wetteronline einsehen. 

Sie sehen, in der Hochsaison sind die Wassertemperaturen fast schon zu hoch. Fahren Sie doch in der Nebensaison in Urlaub und sparen Sie dadurch auch etwas Geld beim Buchen der Unterkunft.