Was Sie benötigen:
  • Grundierung
  • Malervlies
  • Tapeziertisch
  • Tapeziermesser
  • Spezialkleber
  • Tapezierbürste
  • Dispersionsfarbe

Malervlies ist eine Alternative zu herkömmlicher Tapete

  • Wenn Ihre Wände mit einem Gipsputz verputzt sind und Sie einen Neubau tapezieren wollen, müssen Sie vorher einen lösemittelfreien Tiefgrund aufbringen. Der Putz würde sonst den Kleber komplett aufsaugen, sodass das Malervlies nicht gut haftet.
  • Malervlies können Sie von 70 – 75 cm Breite kaufen, was das Kleben beschleunigt. Malervlies dehnt sich nicht aus, wenn es feucht ist und schrumpft auch nicht, nachdem es getrocknet ist. So vermeiden Sie unschöne Klebestöße an Wänden und Decken.

Wände mit Malervlies bekleben

  • Verarbeiten Sie Malervlies bitte im Wandklebeverfahren. D. h. der Kleber wird direkt auf die Wand aufgestrichen und nicht auf die Tapete. Sie müssen das Malervlies vor der Verarbeitung auch nicht einweichen lassen. Verwenden Sie hierzu einen Spezialkleber.
  • Beginnen Sie beim Kleben von Malervlies zuerst an der Decke und arbeiten Sie sich so von oben nach unten.
  • Schneiden Sie sich eine entsprechend lange Bahn Malervlies zu. Berücksichtigen Sie hierbei auch kleine Überstände.
  • Streichen Sie sich nun einen Teil der Wand oder Decke mit einem speziellen Vlieskleber ein.
  • Nehmen Sie die zugeschnittene Vliesbahn in beide Hände und setzen Sie diese auf der mit Kleber bestrichenen Wand in der linken oberen Ecke an. Streichen Sie nun die Malervliesbahn mit der Tapezierbürste fest. Achten Sie bitte darauf, dass Sie die Vliesbahn gleichmäßig festdrücken. Streichen sie hierzu mit der Tapezierbürste von links nach rechts und von oben nach unten.
  • Setzen Sie nun die zweite Malervliesbahn ca. 1 – 2 cm auf der bereits geklebten Bahn an. Verfahren Sie beim Kleben wie oben beschrieben. Nun nehmen sie ein Tapeziermesser und schneiden Sie mit einem geraden Schnitt von oben nach unten. Ziehen Sie die beiden abgeschnittenen Streifen nacheinander von der Wand. Jetzt haben Sie einen geraden und perfekten Stoß.
  • Verfahren Sie bitte mit jeder weiteren Bahn, die Sie kleben möchten genauso.
  • Beim Tapezieren von Ecken ist zu beachten, dass Sie das Malervlies mindestens 10 – 15 cm um die Ecke kleben. Dann setzen Sie die nächste Bahn genauso an, wie oben beschrieben.
  • Haben Sie den gesamten Raum mit Malervlies beklebt, können Sie die Wände und Decken streichen.
  • Da Malervlies nicht so dick ist, wie herkömmliche Tapete, müssen Sie auf jeden Fall 2 Mal streichen. Für den ersten Anstrich verwenden Sie eine Dispersions- oder Silikatfarbe, die Sie 10 % verdünnen. Dies ist notwendig, damit Sie einen gleichmäßigen Anstrich erhalten.
  • Nach dem Trocknen streichen Sie ein 2. Mal mit einer unverdünnten Farbe.
  • Möchten Sie das Malervlies später einmal wieder entfernen, können Sie die einzelnen Bahnen ohne Lösungsmittel wieder abziehen.