Alle Kategorien
Suche

Glasgewebetapete - so kleben Sie sie an die Wand

Suchen Sie nach einer strapazierfähigen, strukturierten Tapete für Kinderzimmer oder Küche? Dann ist die Glasgewebetapete genau das richtige für Sie. Sie besteht aus gewebten Glasfasern, die ein grobmaschiges Gewebe bilden. Sie können die Tapete bis zu zehnmal überstreichen, ohne dass die ursprüngliche Struktur verloren geht.

Glasfasertapeten kann man in diversen Variationen kaufen.
Glasfasertapeten kann man in diversen Variationen kaufen.

Was Sie benötigen:

  • Spezialkleber für Glasfasertapeten
  • Tapeziertisch
  • Cuttermesser
  • Tapezierspachtel
  • Kleisterbürste
  • Eimer zum Anrühren
  • Tapezierschiene

Verkleben Sie eine Glasgewebetapete richtig

  1. Das Tapezieren einer Glasgewebetapete ist nicht schwieriger als bei einer Vliestapete. Bereiten Sie zunächst die Wand vor. Entfernen Sie alte Fliesen, Tapeten und Farbanstriche. Spachteln Sie Löcher und Risse zu. Stark saugende Wände müssen Sie mit einem Tiefengrund vorbehandeln.
  2. Nutzen Sie einen Spezialkleber für Glasfasertapeten; nur dieser verringert die Saugfähigkeit der Tapete und ermöglicht einen festen Halt an der Wand. Mischen Sie den Kleber nach Anleitung an.
  3. Messen Sie die Länge der Tapetenbahn ab und geben Sie pro Bahn 10 Zentimeter dazu.
  4. Streichen Sie den Kleber mit einer Rolle an die Wand, jedoch nur so viel, wie Sie für drei Bahnen benötigen. 
  5. Legen Sie die erste Bahn in das Kleberbett, prüfen Sie, ob sie gerade sitzt, und drücken Sie sie fest an. Passen Sie die Glasgewebetapete oben und unten an und schneiden Sie Überstände mithilfe von Cuttermesser und Tapezierschiene ab.
  6. Fahren Sie mit dem Tapezierspachtel über die gesamte Bahn, um alle Luftblasen zu entfernen. Sollte an den Seiten Kleber herausquellen, entfernen Sie diesen mit etwas Seifenlauge.
  7. Bringen Sie alle weiteren Bahnen auf Stoß an. Den perfekten Sitz können Sie mit Verschieben der Tapetenbahnen erreichen. Anders als bei Raufasertapeten verziehen sich Glasfasertapeten nicht, die Nähte bleiben an Ort und Stelle.
  8. Nach der Trocknungszeit können Sie die Tapete weiterverarbeiten. Streichen Sie die Tapete etwa mit geeigneter Lack- oder Dispersionsfarbe. Wollen Sie die Tapete in der Küche oder im Bad benutzen, ist dieser schützende Anstrich Pflicht, damit eine wasserabweisende Oberfläche entsteht. Beachten Sie jedoch, dass mit einem Polyurethananstrich die Wand mit der Tapete eine geschlossene Einheit bildet. Lüften Sie regelmäßig, um zu verhindern, dass sich Kondenswasser absetzt und sich so Schimmel bildet.

Die Glasfasertapete sieht in Kombination mit einer hoch glänzenden Lackfarbe nicht nur edel aus, sondern ist extrem strapazierfähig, reißfest und schwer entflammbar. Im Kinderzimmer ist diese Tapete daher viel besser geeignet als etwa eine bunte Lillifee- oder Winnie-Puh-Tapete. Wenn Ihnen oder Ihren Kindern die Tapete nicht mehr gefällt, kann sie leicht wieder abgelöst werden.

Teilen: