Alle Kategorien
Suche

Luftmengenmesser defekt - was tun?

Sollte der Luftmengenmesser defekt sein, verliert der Motor an Leistung und läuft extrem ungleichmäßig. Deshalb ist ein Werkstattbesuch unbedingt erforderlich.

Ist der Luftmengenmesser defekt, sollten Sie eine Werkstatt aufsuchen.
Ist der Luftmengenmesser defekt, sollten Sie eine Werkstatt aufsuchen.

Was Sie benötigen:

  • Werkstatt

Der Luftmengenmesser liefert der Motorsteuerung wichtige Daten zur Berechnung der erforderlichen Einspritzmenge von Kraftstoff. Dadurch wird stets ein exaktes Luft-Kraftstoff-Gemisch aufbereitet. Das erhöht die Effizienz des Motors und minimiert den Verbrauch. Falls Sie bei Starkregen durch Wasserlachen fahren, kann mitunter Wasser in den Luftfilter und den Luftmengenmesser gelangen. Aber auch Verschleiß kann dazu führen, dass der Luftmengenmesser defekt ist. Ist dies der Fall, läuft der Motor nur noch sehr ungleichmäßig und hat wenig Leistung.

Ist der Luftmengenmesser defekt, müssen Sie zur Werkstatt

  • Falls der Luftmengenmesser defekt ist, hat der Motor nur noch eine sehr geringe Leistung. Es findet keine optimale Verbrennung mehr statt. Das hat zur Folge, dass sich Ihr Auto nur noch sehr unangenehm fahren lässt. Der Kraftstoffverbrauch steigt an und die Umwelt wird durch die schlechte Verbrennung stark belastet.
  • Moderne Fahrzeuge sind mit einem sogenannten Notfallmanagement ausgestattet. Das heißt, dass der Motor auch mit einem defekten Luftmengenmesser noch einigermaßen rund läuft. Trotzdem ist ein Werkstattbesuch unbedingt erforderlich.
  • Sie können aber auch den defekten Luftmengenmesser deaktivieren. Der Luftmengenmesser befindet sich in der Regel direkt hinter dem Luftfilter. An ihm befindet sich ein Kabel, welches mit einem Steckverbinder befestigt ist. Sie brauchen nur diesen Stecker ziehen. Da es sich um eine Notlösung handelt, sollten Sie es wirklich nur in dem Fall machen, wenn Ihr Auto überhaupt nicht mehr fahrbar ist. Auf jeden Fall ist dann auch ein Besuch in der Werkstatt erforderlich.
Teilen: