Alle Kategorien
Suche

Luftloch beim Fliegen - so bleiben Sie ruhig

Sie haben Angst vor dem Fliegen und finden es besonders unangenehm, wenn ein Luftloch kommt? So können Sie Ihre Nerven während eines unruhigen Fluges beruhigen.

Versuchen Sie, sich zu entspannen.
Versuchen Sie, sich zu entspannen.

Was Sie benötigen:

  • Entspannungsübungen

Fakten rund ums Luftloch

  • Wer schon mal mit dem Flugzeug in ein Luftloch geraten ist, weiß, welch ein unangenehmes Gefühl dies ist. Das Flugzeug sackt plötzlich ab und kann hundert Meter an Höhe verlieren.
  • Grund für diese unangenehmen Luftlöcher sind unterschiedliche Luftströmungen. Gerät ein Flugzeug in Abwinde, kommt es zu diesem Phänomen.
  • Die meisten Abwindzonen sind jedoch meteorologisch vorhersehbar und auch Piloten können sie meist im Vorhinein am Wolkenbild erkennen.
  • Jedoch kann es immer sein, dass ein Flugzeug unvorhergesehen in ein Luftloch gerät. Wenn das Flugzeug plötzlich nach unten sackt, ist es gefährlich für die Passagiere, da sie aus ihren Sitzen nach oben gedrückt werden. Aus diesem Grund wird immer empfohlen, während eines Fluges angeschnallt zu bleiben.

So bleiben Sie bei Turbulenzen ruhig

  • Bleiben Sie während des Fluges angeschnallt. Dann müssen Sie keine Angst vor Luftlöchern haben. Denn dass Ihnen angeschnallt etwas passiert, ist sehr unwahrscheinlich.
  • Das erste Mal in einem Flugzeug sitzen: Für die einen ist dieses Erlebnis Spannung pur …

  • Machen Sie sich immer wieder klar, dass Fliegen die sicherste Art zu reisen ist und dass schon eine Menge Maschinen in Luftlöcher geraten sind und trotzdem nichts passiert ist.
  • Auch wenn Sie das wissen, sind Luftlöcher unangenehm. Wenn Sie bei Turbulenzen schnell Angst bekommen, kann es Ihnen helfen, sich mit anderen Menschen zu unterhalten, um sich abzulenken. Optimal ist es, wenn Sie immer mit jemandem reisen, der keine Flugangst hat und Sie mit seiner unbeschwerten Art beruhigt.
  • Versuchen Sie sich bei Turbulenzen generell abzulenken, zum Beispiel, indem Sie lesen.
  • Wenn dies nicht möglich ist, schließen Sie die Augen und wenden einige Entspannungsübungen an. Atmen Sie tief durch und zählen langsam bis 100 oder wenden Sie Übungen des Autogenen Trainings an. Konzentrieren Sie sich nacheinander auf verschiedene Körperteile und versuchen, zu fühlen, wie diese nacheinander schwer und entspannt werden. Atmen Sie dabei ganz bewusst und ruhig, bis Sie sich ein wenig ruhiger fühlen.
  • Sagen Sie sich innerlich, dass das Flugzeug nur eine kurze Phase lang durch das kritische Wettergebiet fliegt und dass der Flug in Kürze wieder ruhiger wird, weil Sie dieses Gebiet durchflogen haben.
  • Wenn Sie bei Turbulenzen jedes Mal extrem ängstlich reagieren, kann es helfen, ein Flugangst-Seminar zu besuchen.
Teilen: