Alle ThemenSuche
powered by

Lohnsteuerrückzahlung berechnen - so geht's

Über eine Lohnsteuerrückzahlung bzw. Steuererstattung seitens des Finanzamts freut sich jeder Steuerbürger. Oftmals wird dann das zusätzliche Geld vom Staat für den heißersehnten Urlaub oder für einen bereits länger gehegten Wunsch verwendet. Wollen Sie Ihre Lohnsteuerrückzahlung selbst berechnen, so ist das nicht ganz einfach. Bis man zum jeweiligen Ergebnis kommt, erfordert es einige Rechenschritte.

Weiterlesen

Die Berechnung der Lohnsteuerrückzahlung erfordert ein gewisses Maß an Fachwissen.
Die Berechnung der Lohnsteuerrückzahlung erfordert ein gewisses Maß an Fachwissen.

Was Sie benötigen:

  • Taschenrechner
  • Tabelle mit dem zu versteuernden Einkommen und dazugehörigen Steuersätzen
  • alternativ ein Steuerberechnungsprogramm
  • die Höhe der Vorauszahlungen, des Lohnsteuerabzugs und der gezahlten Kapitalertragsteuer

Lohnsteuerrückzahlung - Berechnung des zu versteuernden Einkommens

  • Um die Lohnsteuerrückzahlung berechnen zu können, müssen Sie zuerst Ihr zu versteuerndes Einkommen ermitteln. Auf der Grundlage des zu versteuernden Einkommens wird der entsprechende Steuersatz angewandt und die an das Finanzamt zu entrichtende Steuer berechnet.
  • Die Ermittlung des zu versteuernden Einkommens ist selbst wieder in Unterschritte gegliedert. Zuerst gilt es die Einkünfte aus den jeweiligen Einkunftsarten (Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft, Gewerbebetrieb, selbständiger Arbeit, Kapitalvermögen, Vermietung und Verpachtung, sonstige Einkünfte inklusive Renten und nichtselbständiger Arbeit) zu berechnen. Dabei ermitteln sich die jeweiligen Einkünfte anhand der Einnahmen abzüglich der dazugehörigen Betriebsausgaben bzw. Werbungskosten. Dabei erfolgt für jede Einkunftsart eine in sich geschlossene Berechnung. Die einzelnen Einkünfte der jeweiligen Art ergeben dann den Gesamtbetrag der Einkünfte.
  • Vom Gesamtbetrag der Einkünfte erfolgt nun der Abzug der Sonderausgaben. Sonderausgaben können zum Beispiel sein: gezahlte Kirchensteuer, Spenden, Berufsausbildungskosten, Rentenbeiträge, Beiträge zur gesetzlichen Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung und diverse andere Versicherungen. Auch Unterhaltsleistungen, außergewöhnliche Belastungen bzw. Pflegepauschbeträge etc. mindern den Gesamtbetrag der Einkünfte.
  • Beim Vorliegen der jeweiligen Voraussetzungen wird auch noch der Freibetrag für Landwirte bzw. der Kinderfreibetrag oder der Altersentlastungsbetrag bzw. der Entlastungsbetrag für Alleinerziehende abgezogen.

Lohnsteuerrückzahlung - Berechnung der Steuer

  • Die festzusetzende Steuer wird entweder nach der Grundtabelle oder nach der Splittingtabelle berechnet. Dabei ist für Ledige, dauernd getrennt Lebende, Verwitwete bzw. bei Beantragung der getrennten Veranlagung die Grundtabelle anzuwenden. Die Splittingtabelle ist bei Zusammenveranlagung von Ehegatten oder in Sonderfällen anzuwenden.
  • Die Steuer ermäßigt sich aufgrund von haushaltsnahen Dienstleistungen, Handwerkerleistungen bzw. der Gewerbesteuer. Das Ergebnis ergibt dann die festzusetzende Einkommensteuer bzw. den festzusetzenden Solidaritätszuschlag.

Berechnung der Lohnsteuerrückzahlung bzw. der Steuererstattung

  • Auf die festgesetzte Einkommensteuer bzw. den festgesetzten Solidaritätszuschlag werden dann die bereits entrichtete Lohnsteuer, Kapitalertragsteuer bzw. die Vorauszahlungen angerechnet. Sind die angerechneten Beträge höher als die festgesetzten Beträge, erhalten Sie folglich eine Erstattung.

Der Artikel selbst sollte zum Thema Berechnung der Lohnsteuerrückzahlung bzw. der Steuererstattung nur einen ersten Überblick verschaffen. Die einzelnen Aufzählungen bzw. Berechnungsabschnitte sind keinenfalls als abschließend zu verstehen. Für die professionelle Berechnung der Einkommensteuer bzw. des Solidaritätszuschlags sollten Sie zu einem Steuerberater Ihres Vertrauens gehen.

Teilen:

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos

Bruttolistenneupreis ermitteln - so geht's
Roswitha Gladel
Beruf

Bruttolistenneupreis ermitteln - so geht's

Den Bruttolistenneupreis benötigen Sie in der Regel nur, wenn Sie eine Steuererklärung abgeben müssen. Er ist manchmal nicht leicht zu ermitteln, da er nichts mit dem Preis …

Fahrtenbuch führen - so macht man es richtig
Sandra Christian
Beruf

Fahrtenbuch führen - so macht man es richtig

Wenn Sie einen Firmenwagen privat nutzen, müssen Sie die Nutzung nach der üblichen 1%-Methode versteuern oder ein Fahrtenbuch führen, das den Mindestanforderungen des …

Ähnliche Artikel

Nachhilfekosten lassen sich nur im Ausnahmefall steuerlich absetzen.
Heike Schoch
Finanzen

Nachhilfe beim Finanzamt melden - so klappt's

Kosten für den Nachhilfeunterricht können Sie in vielen Fällen nicht beim Finanzamt steuerlich geltend machen. Jedoch sieht das Steuerrecht Ausnahmen vor, die Ihnen in einigen …

Die Lohnsteuererklärung lässt sich mit wenig Aufwand selber machen.
Simoné Goldschmidt
Finanzen

Lohnsteuererklärung selber machen

Lohnsteuererklärungen sind eine lästige und langwierige Angelegenheit. Es bietet sich natürlich an, die Steuererklärung dem Steuerberater zu überlassen, aber das kostet auch …

Steuerhinterziehung ist kein Kavaliersdelikt.
Esther Kaufmann
Finanzen

Steuerhinterziehung melden - so geht's

Wer Steuerhinterziehung melden möchte, braucht möglichst schlagkräftige Beweise. Dann können Sie sich direkt an die Finanzämter wenden, um eventuell sogar anonym eine …

Alle Jahre wieder - das Ausfüllen der Lohnsteuerformulare.
Steffi Gesser
Beruf

Lohnsteuerformulare richtig ausfüllen - Anleitung

Da die Lohnsteuer bei Arbeitnehmern direkt von ihrem Arbeitgeber vom Lohn abgezogen und an das zuständige Finanzamt abgeführt wird, lässt sich beim Lohnsteuerjahresausgleich …

Wie viel Steuererstattung können Sie erwarten?
Christine Spranger
Finanzen

Steuererstattung berechnen - so geht's

Wenn Sie gerade eine Steuererklärung ausarbeiten, dann wollen Sie ja auch wissen, wie viel Sie danach erstattet bekommen. Lesen Sie hier, wie Sie die Steuererstattung selber …

Ein Steuerklassen-Wechsel kann Geld sparen.
Ariane Windsperger
Finanzen

Steuerklasse 6 - so können Sie sie ändern

Wenn sich die Jobsituation ändert, Sie bspw. statt zwei Jobs nur noch einen haben, dann lohnt sich der Wechsel der Steuerklasse. Die Steuerklasse 6, die für Zweitjobs gedacht …

Der Verlustnachtrag bringt später oft finanzielle Vorteile.
Christoph Weber
Finanzen

Verlustnachtrag erstellen - so geht's

Es kann durchaus passieren, dass Sie durch die Anhebung der Steuerpflichtgrenze und der Freibeträge keine Steuern zahlen brauchen. Sie müssen im ersten Jahr trotzdem eine …

Schon gesehen?

Umsatzsteuervoranmeldung mit ELSTER - so geht's
Steffi Gesser
Finanzen

Umsatzsteuervoranmeldung mit ELSTER - so geht's

Umsatzsteuervoranmeldungen müssen von Unternehmen abgegeben werden, um die angefallene Umsatzsteuer an das Finanzamt zu melden und diese abzuführen. Dies kann je nach Vorgabe …

Das könnte sie auch interessieren

Nicht jedes Erbe ist ein Gewinn.
Volker Beeden
Finanzen

Erbe nachträglich ausschlagen

Wer als Erbe die Erbschaft angenommen hat, kann sie nachträglich nur noch in Ausnahmefällen anfechten, aber nicht mehr aussschlagen. Das Erbrecht ist hier sehr streng. Es …

Mehr als nur eine Kreditkarte - die schwarze American-Express-Karte
Matthias Glötzner
Finanzen

Wie bekomme ich eine schwarze American-Express-Karte?

Sie ist eine der elitärsten und prestigeträchtigsten Kreditkarten überhaupt und beinhaltet exklusive Services: die schwarze American Express-Karte, auch „Centurion Card“ …

Bahncard kündigen - so geht´s
Matthias Glötzner
Finanzen

Bahncard kündigen - so geht's

Die BahnCard wird nur noch als Abonnement vertrieben. Wie man das Abonnement aber kündigen kann, ist auf der Website der Deutschen Bahn nur schwer in Erfahrung zu bringen.