Was Sie benötigen:
  • Lohngruppentabellen

Aufteilung der Lohngruppen

  • Wie fast überall gibt es auch hier eine Lohngruppe Westdeutschland und eine Lohngruppe Ostdeutschland.
  • Jede Tabelle basiert auf einer so genannten Referenzarbeitszeit. Die Referenzarbeitszeit beträgt exakt 2.088 Stunden pro Jahr.
  • Wenn Sie vertraglich weniger Stunden arbeiten als 2088 Stunden jährlich, dann müssen Sie nach der Tabelle suchen, in der Ihre Jahresarbeitszeit aufgeführt ist. In manchen Tabelle ist die Jahresarbeitszeit schon umgerechnet in Wochenarbeitszeit.
  • Zur Verfügung stehen die Wochenarbeitszeiten von 40 Stunden, 39 Stunden, 38 Stunden und 37 Stunden. Je nach Stundenvolumen sind die Lohngruppen unterschiedlich.
  • Dies bezieht sich auch auf Teilzeitarbeit. Wenn Sie eine halbe Stelle haben die mit 20 Stunden festgelegt ist, wird die anders besoldet wenn die Regelarbeitszeit 19,5 Stunden ist.

Zusätzliche Komponenten bei der Berechnung der Lohngruppen im öffentlichem Dienst

  • Zusätzlich in gesonderten Tabellen werden Zulagen berechnet für Wochenenddienste, Spätdienste und Ähnliches.
  • Auch gibt es Zulagen für erschwertes Arbeiten oder gefährliche Arbeiten.
  • Zudem stehen Ihnen unter Umständen Trennungsgelder und ähnliches zu.

Entgeldgruppen im öffentlichen Dienst

  • Entgeldgruppen werden nach der Schwere der Tätigkeit und nach der Qualifikation der Mitarbeiter berechnet.
  • So werden Sie in der Lohngruppe 1 als Gardrobiere oder als Hausmeisterhelfer geführt.
  • Nach einigen Dienstjahren steigen Sie automatisch eine Besoldungsgruppe höher. Das geht so weit, bis für diesen Dienstbereich keine Aufstockungen mehr vorgesehen sind.
  • Sie können auch zeitlich eher in eine andere Besoldungsgruppe aufsteigen, wenn Sie von Ihrem Vorgesetztem befördert werden. Aber auch das geht nur bis zu der Besoldungsstufe, die als höchste für Ihre Qualifikation vorgesehen ist.

Entgeldtabellen für den öffentlichen Dienst erhalten Sie bei der entsprechenden Gewerkschaft, die für Ihren Bereich zuständig ist.