Alle Kategorien
Suche

Lösung von Karin Kiwus - Analyse

'Lösung' ist ein Gedicht der Autorin Karin Kiwus, das der Epoche der Gegenwart zugeordnet werden kann. Bei der Analyse dieses lyrischen Werks sollten Sie vor allen Dingen auf das zentrale Thema eingehen, das sich mit der alltäglichen, unerfüllten Liebe beschäftigt.

Das Gedicht 'Lösung' von Karin Kiwus beschäftigt sich mit dem Thema der alltäglichen Liebe.
Das Gedicht 'Lösung' von Karin Kiwus beschäftigt sich mit dem Thema der alltäglichen Liebe.

'Lösung' - erste Analyse des Gedichtes von Karin Kiwus

In diesem Gedicht greift Karin Kiwus das Thema der alltäglichen Liebe auf, die in einer Beziehung sehr schnell verloren gehen kann. Für das lyrische Ich des Gedichtes ist eine Lösung für dieses Malheur bereits gefunden. Daher auch die Titelgebung 'Lösung'.

  • In der Analyse dieses Werkes ist auffällig, dass das lyrische Ich aktiv einen passiven Adressaten anspricht. Mit dem lyrischen Du kann sich das lyrische Ich keine Beziehung voll Liebe mehr vorstellen. Lediglich im Traum kann der Schein gewahrt werden. Auch das Paradies, das für die meisten Liebenden vorherrscht, ist für das lyrische Ich lediglich im Alleinsein verfügbar.
  • 'Lösung' besteht aus drei Strophen. Die erste und die dritte Strophe des Gedichts fassen fünf Verse, während die zweite Strophe nur drei Verse hat.
  • Bei der Analyse des Gedichts 'Lösung' von Karin Kiwus ist zu beachten, dass dieses Werk der Autorin einen sehr verwirrenden und chaotischen Eindruck hinterlässt. Es ist kein Versmaß festzumachen, kein Reimschema zu finden und es sind keine Satzzeichen vorhanden.

Analyse und Interpretation des Werkes

Die Analyse des Inhaltes bezieht sich vor allen Dingen auf die Wortwohl in diesem Werk. Schlüsselbegriffe, wie 'Traum' und 'Paradies' stehen im Kontrast zu dem Substantiv 'Wirklichkeit', das in der letzten Strophe von 'Lösung' vorzufinden ist.

  • Diese Schlüsselbegriffe und deren Positionierung in dem Gedicht machen deutlich, wie prägnant die Realitätsflucht für das lyrische Ich sein muss, um der Beziehung weiterhin einen Sinn geben zu können.
  • Des Weiteren wird besonders in der zweiten Strophe deutlich, dass das lyrische Ich sich lieber allein, also ohne das lyrische Du, in den Träumereien und dem Wirklichkeitsverlust aufhält. Das Paradies wird nicht in der Zweisamkeit aufgebaut, sondern in der Einsamkeit des lyrischen Ichs. 
  • Zudem ist die Flucht in eine erfundene Realität für das lyrische Ich der einzige Weg, das Liebesleben wertvoll zu machen. Es gibt keine Anzeichen dafür, dass Änderungen in der Realität der Liebe vorgenommen werden könnten.

Zusammenfassend gesagt beschreibt 'Lösung' von Karin Kiwus die Flucht aus der Realität einer alltäglichen, einsamen Liebesbeziehung als einzige Möglichkeit diese zu erhalten. 

Teilen: