Alle Kategorien
Suche

LED ist zu hell - wie Sie eine Leuchtdiode dimmen können

Wenn eine LED zu hell ist, so verringert sich ihre Lebensdauer deutlich. Dem kann aber entgegengewirkt werden, indem der Vorwiderstand für die LED erhöht wird.

LEDs richtig beschalten.
LEDs richtig beschalten. © Harry Hautumm / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Vorwiderstand (abhängig von LED)
  • Lötkolben und Lötzinn

Wenn eine LED zu hell leuchtet

  • Leuchtdioden oder auch LEDs genannt, müssen mit einer ganz bestimmten Betriebsspannung betrieben werden, damit sie eine möglichst lange Lebensdauer haben.
  • Meistens werden LEDs über einen Vorwiderstand an die Stromquelle angeschlossen.
  • Der Vorwiderstand wirkt in dieser Schaltung als eine Art Strombegrenzer, welcher die Stromstärke, die durch die LED fließt, begrenzen soll.
  • Wenn eine LED zu hell leuchtet, deutet dies darauf hin, dass sie entweder ohne Vorwiderstand betrieben wird, oder dass der verwendete Vorwiderstand einen zu geringen Wert hat. Dieser Zustand verkürzt die Lebensdauer einer LED sehr stark.
  • In diesem Fall ist es sehr hilfreich, wenn der richtige Vorwiderstand in die Schaltung eingebaut wird.
  • Dazu müssen die technischen Daten der Leuchtdiode bekannt sein, um den korrekten Vorwiderstand errechnen und auswählen zu können.

So verwenden Sie einen richtigen Vorwiderstand

In vielen Schaltungen, zum Beispiel in mit LEDs bestückten Taschenlampen, werden diese häufig ohne Vorwiderstand betrieben und leuchten daher oft zu hell.

  1. Der Vorwiderstand kann wie folgt berechnet werden: Betriebsspannung minus LED-Spannung geteilt durch Stromstärke für die LED.
  2. Gehen wir von einem Beispiel aus, dass eine verwendete LED eine Betriebsspannung von 3 Volt bei einer Stromstärke von 0,03 Ampere benötigt und die vorhandene Betriebsspannung 4,5 Volt beträgt, so würde der berechnete Vorwiderstand einen Wert von 50 Ohm haben. Da dieser Wert nicht erhältlich ist, verwendet man den nächsthöheren erhältlichen Wert. In unserem Fall würde der Widerstand dann einen Wert von 56 Ohm haben.
  3. Diesen müssten Sie dann zwischen die Spannungsquelle und die Leuchtdiode schalten.
  4. Möchten Sie die LED dimmen, so müssen Sie einen noch höheren Wert verwenden, um die Helligkeit zu verringern. Hier sollten Sie mit verschiedenen Werten experimentieren, bis die LED die gewünschte Helligkeit hat (beispielsweise 100 oder 150 Ohm).
Teilen: