Was Sie benötigen:
  • LEDs in der gewünschten Anzahl und Farbe
  • Vorwiderstände 1/4 Watt (siehe Text)
  • Platine(n) in der gewünschten Größe
  • Lötkolben und Lötzinn
  • Verbindungsdraht
  • Seitenschneider
  • Abisolierzange oder Messer
  • Netzteil (12 Volt, mindestens 1 Ampere)

LED-Leisten als Lichtquellen oder zur Dekoration

LED-Leisten können Sie als Dekorationsmittel oder zur Beleuchtung nach Ihren eigenen Vorstellungen selber bauen.

  • Die einzelnen LEDs löten Sie dazu selber auf eine Platine in der gewünschten Größe auf und verdrahten sie zusammen mit den entsprechenden Vorwiderständen.
  • Die Anzahl sowie die Farbe der LEDs für Ihre selber gebaute LED-Leiste können Sie nach Ihren eigenen Vorstellungen auswählen und zusammenstellen.
  • Die Höhe des Vorwiderstandes ist abhängig von der Höhe der Betriebsspannung sowie von den technischen Daten der einzelnen LEDs.
  • Um den Vorwiderstand richtig auszuwählen, ziehen Sie einfach die Betriebsspannung der LED von der Betriebsspannung der Spannungsquelle ab und teilen das Ergebnis durch den von der LED benötigten Strom.
  • Wenn Sie mehrere LEDs in Reihe schalten möchten, ziehen Sie die Gesamtspannung der LEDs von der Betriebsspannung ab und teilen das Ergebnis wiederum durch die Stromstärke der LEDs.
  • Da der errechnete Widerstandswert in der Regel nicht direkt im Handel erhältlich ist, wählen Sie den nächsthöheren möglichen Wert.
  • Für die Berechnung des Vorwiderstandes hier ein Beispiel: Betriebsspannung: 12 Volt, LED-Spannung: 3 Volt, LED-Strom: 30 Milliampere = 0,03 Ampere. Der errechnete Vorwiderstand beträgt hier 12 - 3 : 0,03 = 300 Ohm.

So bauen Sie Leisten mit LEDs selber

  1. Zunächst löten Sie die einzelnen LEDs in ihrer gewünschten Position auf die Platine, indem Sie die LEDs in diese einstecken und anschließend auf der Rückseite verlöten. Am besten ist es, wenn Sie an dieser Stelle schon auf die Polarität achten, damit Sie die LEDs später leichter verdrahten können.
  2. Wenn Sie einzelne LEDs in Reihe schalten möchten, verbinden Sie den Pluspol der einen LED mit dem Minuspol der nächsten. Anschließend schalten Sie einen passenden Vorwiderstand mit dieser Gesamtschaltung in Reihe. Beachten Sie hierbei, dass die Gesamtspannung der LEDs nicht höher sein sollte als die zur Verfügung stehende Betriebsspannung.
  3. Möchten Sie die LEDs nicht in Reihe schalten, so müssen Sie für jede einzelne LED einen passenden Vorwiderstand verwenden, welchen Sie mit der LED in Reihe schalten.
  4. Die einzelnen Reihenschaltungen der LEDs mit den Widerständen schalten Sie anschließend miteinander parallel. Die beiden Anschlüsse, welche dann übrig bleiben, werden später mit der Stromquelle verbunden.
  5. Wenn Sie die einzelnen LEDs Ihrer LED-Leiste verdrahtet haben, führen Sie zwischendurch ruhig einmal eine Funktionsprobe durch. Dadurch können Sie eventuelle Fehler direkt beheben.
  6. Nach dem Aufbauen Ihrer LED-Leiste können Sie diese an der gewünschten Stelle montieren und in Betrieb nehmen.