Alle Kategorien
Suche

Landwirtschaftliche Buchführung - so gelingt's mit einem Programm

In Anlehnung an die gesetzliche Buchführungspflicht sind Landwirte gut beraten, die landwirtschaftliche Buchführung mit einer speziellen Software "in Angriff zu nehmen". Denn vorbei sind die Zeiten, in denen die Unterlagen für die alljährliche Steuererklärung im Schuhkarton aufbewahrt wurden. So erstellen Sie Ihre Landwirtschaftsbuchhaltung mit einem modernen Programm einfach und effizient.

Die landwirtschaftliche Buchführung - Grundlage Ihrer Kalkulation
Die landwirtschaftliche Buchführung - Grundlage Ihrer Kalkulation © paukereks / Pixelio

Sorgfalt ist gefragt - so erledigen Sie Ihre landwirtschaftliche Buchführung mit System

  • Sobald der Wirtschaftswert Ihrer (Grund-)Flächen 25.000 Euro beträgt bzw. wenn sich Ihr Jahresumsatz auf 350.000 Euro beläuft oder der Gewinn 30.000 Euro im jeweiligen Kalenderjahr überschreitet, unterliegen Sie mit Ihrem landwirtschaftlichen Unternehmen der Buchführungspflicht.
  • Dabei dient die landwirtschaftliche Buchführung in erster Linie als Basis für ihre betriebswirtschaftliche Kalkulation sowie gleichwohl als Kontrollwerkzeug. Darüber hinaus stellt sie die Grundlage für die mögliche Gewährung staatlicher Fördermittel oder Kredite dar.
  • Vor allem jedoch ist die landwirtschaftliche Buchführung die Berechnungsgrundlage für Ihre steuerliche Veranlagung.

So nutzen Sie moderne Buchhaltungsprogramme

  • Ganz gleich, um welche Buchführungsbereiche es in Sachen Landwirtschaft geht: Die EDV-Unterstützung von NLB oder Lexware erfreuen sich nach wie vor einer großen Beliebtheit. Denn beide zeichnen sich durch eine leichte Bedienbarkeit sowie ein facettenreiches Buchungsspektrum aus.
  • Als Kunde der Sparkasse haben viele Landwirte gar die Option, die SPG-Fibu zu nutzen. Auch hier sind Effizienz und einfache Buchungsvorgänge von A bis Z gewährleistet. Das Besondere: Je nach Vereinbarung wird die SPG-Fibu sogar kostenfrei zur Verfügung gestellt.
  • Löhne und Gehälter können Sie mit den modernen Programmen ebenso verbuchen, wie die Einkommenssteuer, Abschreibungen und so weiter.
  • Gleichwohl bieten die Module Geld- und Mengenrechnung, die integrierte Anlagenrechnung, die Überschussrechnung (je nach Art Ihres Unternehmens), das Grund- und Bodenverzeichnis, das Konsolidierungsmodul sowie viele weitere Inhalte ein umfassendes Potenzial, um Ihre landwirtschaftliche Buchführung einfach und kostengünstig zu gestalten.
  • Auch steht beim Jahresabschluss nach NLB, HGB oder BMELV oder im Rahmen der Planungsrechnung et cetera der Aspekt der Zeitersparnis stets im Vordergrund.

Schließlich soll die landwirtschaftliche Buchhaltung in erster Linie dazu dienen, Zeit und Kosten zu sparen. Ziel des Ganzen soll es zudem sein, dass Sie sich ganz auf das Wesentliche konzentrieren können: Ihr Kerngeschäft. Und zwar, ohne in Formularbergen "unterzugehen".

Teilen: