Alle ThemenSuche
powered by

Kündigung mit sofortiger Wirkung - was tun?

Ihr Arbeitgeber hat Ihnen eine Kündigung mit sofortiger Wirkung geschickt? Eine außerordentliche, bzw. fristlose Kündigung ist nur unter bestimmten Voraussetzungen wirksam.

Weiterlesen

Sie haben eine Kündigung mit sofortiger Wirkung erhalten? Holen Sie sich einen Rechtsrat ein!
Sie haben eine Kündigung mit sofortiger Wirkung erhalten? Holen Sie sich einen Rechtsrat ein!

Was Sie benötigen:

  • Rechtsberatung

Gibt Ihnen Ihr Arbeitgeber eine Kündigung mit sofortiger Wirkung, bewahren Sie erst einmal Ruhe und nehmen sich eine individuelle Rechtsberatung. Eine Kündigung mit sofortiger Wirkung ist nur unter bestimmten Voraussetzungen wirksam. Sollte die Kündigung nicht wirksam sein, entstehen Ihnen weitere Ansprüche aus dem ungekündigten Arbeitsverhältnis.

Verhaltensratschläge bei einer Kündigung mit sofortiger Wirkung

  • Eine außerordentliche, d. h. eine fristlose Kündigung setzt immer voraus, dass ein gesetzlich vorgesehener Grund vorliegt, sofern sie wegen dieses Grundes ausgesprochen wurde. Wirksam wird die Kündigung mit Zugang zu dem festgeschriebenen Datum.
  • Die Kündigung mit sofortiger Wirkung führt dazu, dass der Arbeitnehmer einen seiner bisherigen Leistung entsprechenden Teil des Lohnes fordern kann, dies gilt aber nur, wenn er nicht selbst gekündigt hat, ohne dass ihn der Arbeitgeber durch vertragswidriges Verhalten dazu veranlasst hat. Der gekündigte Arbeitnehmer ist dann allerdings schadensersatzpflichtig. Er muss den durch die Aufhebung des Arbeitsverhältnisses entstandenen Schaden ersetzen, wenn er sich zuvor vertragswidrig verhalten hat.
  • Das Recht außerordentlich zu kündigen kann nicht vertraglich ausgeschlossen werden oder so sehr erschwert werden, dass es unzumutbar wird. 
  • In Berufsausbildungsverhältnissen gilt die Besonderheit, dass der Grund in der Kündigung mit sofortiger Wirkung angegeben sein muss. Sie haben aber einen Anspruch darauf, dass man Sie über den Kündigungsgrund unverzüglich (ohne schuldhaftes Zögern) schriftlich informiert. Im Nachhinein, d. h. nachdem Sie den Grund erfahren haben, darf Ihr Arbeitgeber keine weiteren Kündigungsgründe nachschieben, das wäre unzulässig. Nachgeschobene Gründe können nur relevant werden, wenn die Kündigung vom Arbeitsgericht als unzulässig eingestuft wird und Ihr Arbeitgeber Ihnen daraufhin erneut kündigt. Grundsätzlich gilt, dass nur Gründe nachgeschoben werden können, die bei Ausspruch der Kündigung noch keine zwei Wochen geläufig waren. Die Gründe müssten darüber hinaus dem Betriebsrat bekannt sein.
  • Eine weitere Voraussetzung ist, dass die außerordentliche Kündigung nur innerhalb einer zweiwöchigen Ausschlußfrist ausgesprochen werden darf und tatsächlich innerhalb dieser Frist zugehen muss. Geschieht dies nicht fristgemäß, ist dem Kündigenden die Einhaltung einer Kündigungsfrist zumutbar und er kann nicht fristlos kündigen.

Wie Sie sehen unterliegt die Kündigung mit sofortiger Wirkung sehr vielen Voraussetzungen. Sollte Ihr Arbeitgeber Ihnen gekündigt haben, wenden Sie sich an einen Rechtsanwalt. Nur so erhalten Sie eine individuelle Beratung und können herausfinden, ob Ihr Arbeitsverhältnis wirksam gekündigt worden ist oder nicht. Sie können dann Ihre Ansprüche auf dem Rechtsweg geltend machen.

Teilen:

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos

Mit Doodle eine Terminumfrage planen - so geht's
Viktor Peters
Freizeit

Mit Doodle eine Terminumfrage planen - so geht's

Zahlreiche Dienste im Internet ersetzen herkömmliche Methoden für die Kommunikation. So wird z.B. die Terminabsprache komfortabel über das Web mit dem Dienst Doodle ermöglicht, …

Wie binde ich eine Krawatte?
Annika Schönstädt
Beruf

Wie binde ich eine Krawatte?

85 Möglichkeiten eine Krawatte zu binden, verzeichnet die Enzyklopädie der Krawattenknoten von Thomas Fink und Yong Mao. Davide Mosconi und Ricardo Villarosa führen sogar 188 …

Bahncard kündigen - so geht´s
Matthias Glötzner
Finanzen

Bahncard kündigen - so geht's

Die BahnCard wird nur noch als Abonnement vertrieben. Wie man das Abonnement aber kündigen kann, ist auf der Website der Deutschen Bahn nur schwer in Erfahrung zu bringen.

Ähnliche Artikel

Wenn Sie als Arbeitnehmer kündigen, sollten Sie einige Dinge beachten.
Kerry Osa
Beruf

Wie schreibe ich als Arbeitnehmer eine Kündigung?

Verschiedenste Gründe können Sie als Arbeitnehmer dazu bewegen, Ihr Arbeitsverhältnis kündigen zu wollen oder zu müssen. Dabei sollte Ihre Kündigung den rechtlichen Richtlinien …

Schon gesehen?

Wie misst man Winkel? - So klappt´s
Dr. Hannelore Dittmar-Ilgen
Weiterbildung

Wie misst man Winkel? - So klappt's

Wie man die Größe eines Winkels misst, ist eine Aufgabe aus der Geometrie, findet jedoch auch in vielen anderen Bereichen Anwendung. Wenn man beim Ausmessen von Winkeln einige …

Kündigungsbrief richtig schreiben - so geht´s
Sabrina Jevsovar
Beruf

Kündigungsbrief richtig schreiben - so geht's

Die Zeiten, in denen man als Arbeitnehmer zwanzig oder mehr Jahre bei ein und derselben Firma verbracht hat, sind lange vorbei. Heutzutage ist es annähernd normal, alle paar …

Handschrift verbessern - einfache Übungen
Sima Moussavian
Freizeit

Handschrift verbessern - einfache Übungen

Es heißt die Handschrift eines Menschen spiegelt sein Inneres wider und verrät so einiges über des Schreibers Sorgfalt und Ausgeglichenheit. Das mag ein Grund sein, aus dem das …

Das könnte sie auch interessieren

Minijobber haben wie andere Arbeitnehmer Anspruch auf bezahlten Urlaub!
Britta Jones
Beruf

Minijob: Urlaub berechnen - so geht's

Gehen Sie einem Minijob nach und fragen sich, wie Sie mit diesem Minijob Ihren Urlaub richtig berechnen? Das ist ganz einfach. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit und befolgen …