Alle Kategorien
Suche

Krallen der Greifvögel - Wissenswertes über das Jagen der Beute aus der Luft

Die Geschichte der Jagd mit Greifvögeln reicht weit zurück bis ins Mittelalter. Ihren Namen verdanken diese Vögel ihren Greiffüßen, welche mit scharfen Krallen ausgestattet sind. Möchten Sie mehr zu diesem Thema erfahren?

Der Seeadler ist der größte unter den Adlern.
Der Seeadler ist der größte unter den Adlern.

Krallen und weitere wichtige Merkmale der Tiere

  • Greifvögel haben drei Merkmale, die sie eindeutig von anderen Vögeln unterscheiden. Sie haben besonders gute Augen, auch von weit oben können sie ihre Beute am Boden genau lokalisieren und auch im Sturzflug, wenn die Beute versucht, zu fliehen, können sie mit den Augen jede schnelle Bewegung verfolgen. Wo ein Mensch schon von einigen Metern Entfernung Schwierigkeiten hätte, eine Maus mit den Augen zu verfolgen, so gelingt dies zum Beispiel dem Mäusebussard selbst aus über 200 m Höhe ohne jedes Problem.
  • Der Schnabel der Greifvögel wird Hakenschnabel genannt. Der Oberschnabel ist deutlich länger als der Unterschnabel und läuft spitz nach unten zu. Je größer die Greifvogelart, umso härter und schärfer ist sein Schnabel.
  • Die Greiffüße dieser Vögel sind mit sehr spitzen Krallen ausgestattet. Ein Greiffuß ist mit vier Zehen ausgestattet, wobei drei nach vorne gerichtet sind und eine Zehe nach hinten. Die Länge von Krallen und Zehen richtet sich jeweils nach der Greifvogelart und dessen Beute. Die gekrümmten und sehr langen Krallen dienen bei einigen Arten nicht nur zum Festhalten der Beute, sondern auch zum Töten.

Weitere Details zu Greifvögeln und Jagd

  • Der unter Schutz stehende Adler ist wohl der bekannteste Greifvogel. Die Größe und Kraft des Steinadlers ermöglichen ihm sogar die Jagd auf Rehe und Steinböcke. Doch zur Jagd abgerichtet werden eher kleinere Greifvögel wie zum Beispiel der Falke, dieser hat auch der Falknerei seinen typischen Namen verliehen. Die Falknerei gilt heute weniger der Jagd als zum Sport.
  • Es gibt heute viele Burgen, Naturparks und Mittelaltermärkte, die eine Greifvogelschau anbieten, hier werden die Tiere nicht nur zur Schau gestellt, sondern es werden kleinere Flugmanöver gezeigt. Diese werden meist von einem Falkner und seinen Gehilfen durchgeführt.
Teilen: