Alle Kategorien
Suche

Kork auf Fliesen verlegen - das sollten Sie beachten

Ein Boden aus Kork verleiht Ihrem Zuhause ein warmes Ambiente und ist durch seine Beschaffenheit für jeden Innenraum geeignet. Möchten Sie das Naturmaterial auf bereits angebrachte Fliesen verlegen, sind allerdings ein paar Punkte zu beachten.

Bodenbeläge aus Kork sind für den gesamten Innenbereich geeignet.
Bodenbeläge aus Kork sind für den gesamten Innenbereich geeignet. © Bernd_Sterzl / Pixelio

Kork ist ein zeitloses Naturmaterial, das sich auf fast jeden Untergrund aufbringen lässt. Selbst das Verlegen auf bereits vorhandene Fliesen ist kein Problem. Sie haben dabei die Wahl zwischen zwei Methoden, die beide ihre Vor- und Nachteile mit sich bringen.

Kork fest verkleben

Um Kork direkt auf Fliesen verkleben zu können, sind einige Vorarbeiten nötig, damit es nicht zu unschönen Überraschungen kommt.

  • Bei fest zu verklebendem Kork ist es unbedingt notwendig, dass die Fugen der Fliesen aufgefüllt werden - das gilt ebenso für Unebenheiten. Tragen Sie eine entsprechende Spachtelmasse gleichmäßig auf, sodass ein gerader Untergrund entsteht.
  • Im nächsten Schritt muss der Boden grundiert werden, damit der Korkkontaktkleber "greift". Auf glatter Oberfläche haftet er nicht.
  • Sie sollten diese Vorarbeiten wirklich gewissenhaft ausführen. Lassen Sie z. B. die Fugen so, wie sie sind, zeichnen sich die Linien nach einiger Zeit im Kork ab.
  • Streichen Sie zum Verlegen des Bodens den präparierten Untergrund sowie die einzelnen Korkplatten mit dem speziellen Leim ein. Am besten gelingt der Auftrag mit einer kurzflorigen Walze oder einer Zahnspachtel. Verkleben Sie die Elemente Stoß an Stoß, indem Sie jede Platte von innen nach außen mit einem Gummihammer vorsichtig festklopfen.
  • Der exakte Zuschnitt für Türzargen, Ecken oder Heizungsrohre erfolgt mit einem scharfen Cutter.
  • Fest zu verklebender Kork wird in Plattenform angeboten. Er ist relativ günstig.

"Schwimmendes" Verlegen auf Fliesen

  • Eine andere Möglichkeit bietet das schwimmende Anbringen. Hier wird genau wie beim Verlegen von Parkett mit Nut und Feder gearbeitet.
  • Die Anschaffung der Kork-Parkett-Elemente ist zwar wesentlich teuerer, aber Sie ersparen sich die Arbeit mit der Ausgleichsmasse, um den Fliesenuntergrund auf eine Ebene zu bringen. Trotzdem sollten Sie den Raum zwischen Fliesen und Kork mit einer Schall- und Dämmschutzmatte füllen.
  • Wohnen Sie zur Miete, so hat diese Verlegeart den weiteren Vorteil, dass die Korkbahnen schnell wieder entfernt werden können und Sie Ihre Wohnung bei Bedarf relativ rasch und problemlos in den Ursprungszustand versetzen können.
Teilen: