Alle Kategorien
Suche

Kopfschmerzen in der Pillenpause - das können Sie dagegen tun

Kopfschmerzen in der Pillenpause können von den Hormonen ausgelöst werden. Wenn Sie ständig darunter leiden, sollten Sie mit Ihrem Gynäkologen sprechen.

Die Pillenpause kann Kopfschmerzen auslösen.
Die Pillenpause kann Kopfschmerzen auslösen.

Was Sie benötigen:

  • frische Luft
  • Ruhe
  • Eukalyptusöl

Wenn Sie  in der Pillenpause grundsätzlich unter Kopfschmerzen leiden, kann das daran liegen, dass Ihr Körper ein Problem mit der abfallenden Hormondosis hat. Manche Frauen reagieren hier sehr sensibel.

So behandeln Sie die Kopfschmerzen

  • Gehen Sie viel an die frische Luft. Ein ruhiger Spaziergang an der frischen Luft wirkt entspannend und oftmals sind die Kopfschmerzen dann wie weggeblasen.
  • Reiben Sie sich Eukalyptusöl auf die Schläfen. Dieses kühlt angenehm und lindert die Kopfschmerzen. 
  • Gönnen Sie sich Ruhe. Wenn Sie Kopfschmerzen haben, sind Lärm und grelles Licht ganz ungünstig. Ziehen Sie sich in einen ruhigen abgedunkelten Raum zurück und ruhen Sie sich aus.
  • Ein warmes Bad wirkt auch sehr entspannend. Mit Badezusätzen wie Lavendel oder Rosmarin können Sie richtig entspannen.

Kopfschmerzen in der Pillenpause verhindern

Wenn Sie aufgrund der Hormone zu Kopfschmerzen in der Pillenpause neigen, sollten Sie mit Ihrem Gynäkologen sprechen. 

  • Eine Umstellung auf eine andere Pille könnte das Problem lösen.
  • Vielleicht ist es für Sie auch besser, wenn Sie die Pille einfach ohne Pause durchnehmen. Das sollten Sie aber unbedingt erst mit Ihrem Frauenarzt besprechen!
  • Versuchen Sie gerade in der Pillenpause, viel zu trinken und regelmäßig zu essen. So lassen sich Kopfschmerzen zumindest verhindern, wenn Sie zu den Menschen gehören, die Essen und Trinken im Stress auch einmal vergessen.
  • Sorgen Sie gerade in diesen sieben Tagen für ausreichend Schlaf und möglichst Ruhe.

Kopfschmerzen in der Pillenpause sind nicht schön und Sie sehen wahrscheinlich schon mit Angst der nächsten Pause entgegen. Sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Frauenarzt darüber.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.