Was Sie benötigen:
  • Kenntnisse der Textverarbeitung
  • Internet
  • Schreibutensilien

Die Konzepterstellung ist wie das Bauen eines Hauses. Sie benötigen ein tragfähiges Fundament und viele einzelne Bauteile, damit ein solides Gebäude entstehen kann.

Von der Konzepterstellung anderer profitieren

  • Informieren Sie sich im Internet über die Konzepte anderer und profitieren Sie von deren Erfahrungen. Nutzen Sie Hinweise zum Aufbau eines Entwurfes. Auf dem Expertenportal der Wirtschaft brainGuide können Sie einen Leitfaden zur Konzepterstellung kostenlos downloaden. Geben Sie hierzu in das Suchfenster "Konzepte erstellen".
  • Hilfreich kann auch die Duden-Ausgabe "Konzepte ausarbeiten – schnell und effektiv: Tools für Pläne, Berichte und Projekte" sein.

Das eigene Konzept erarbeiten

Beachten Sie den Zweck des Entwurfes. Schreiben Sie das Konzept zur Vorlage bei einer Behörde, beteiligen Sie sich an einer Ausschreibung oder möchten Sie sich mit der eigenen Idee selbständig machen?

    • Formulieren Sie das Ziel des Vorhabens konkret und kurz. Fertigen Sie eine Mind Map an, in der Sie alle wichtigen Aspekte zur Erreichung des Zieles darstellen. Ergänzen Sie Einflussfaktoren.
    • Beschreiben Sie nun in knapper, aber klarer Form das Vorhaben. Strukturieren Sie den Text durch geeignete Gliederungspunkte.
    • Erarbeiten Sie Zeitschienen für das Erstellen der Textteile des Konzeptes. So erfordern bestimmte Aspekte, z. B. die Kostenplanung oder Sponsorensuche, eine umfassende und gründliche Recherche, die Zeit und Wege beansprucht.
    • Lassen Sie Ihren Entwurf von einer kompetenten Person prüfen, bevor Sie es öffentlich machen. Nutzen Sie schon während der Erarbeitung jede Gelegenheit zum Gedankenaustausch über Ihr Vorhaben.

    Während der Konzepterstellung entsteht ein detaillierter Plan zur Umsetzung Ihrer Idee. Dieser ist kein starres Gebilde, sondern ein Gedankengerüst, das Sie ständig verändern und erweitern können.