Alle Kategorien
Suche

Kleine Fliegen in der Blumenerde - so bekämpfen Sie die Trauermücken

Wenn Sie kleine Fliegen in der Blumenerde haben, handelt es sich hierbei meist um Trauermücken. Sonderlich schädlich sind diese Insekten für Ihre Zimmerpflanzen nicht, aber schön anzusehen auf keinen Fall, daher haben Sie verschiedene Möglichkeiten, das Geschwirr auf Ihrer Fensterbank zu beenden.

Das Fettkraut fängt die kleinen Fliegen.
Das Fettkraut fängt die kleinen Fliegen. © A._Kern / Pixelio

Trauermücken in der Blumenerde

Trauermücken haben ihren Namen daher, dass sie einen dunklen Körper und auch dunkle Flügel haben. Von diesen Insekten gibt es allein in Europa mehr als 600 verschiedene Arten.

  • Trauermücken werden bis zu sieben Millimeter groß, bleiben aber oft kleiner. Die Larven, die aus den Eiern schlüpfen, die die Trauermücken in die Blumenerde legen, sind gräulich weiß. Diese Larven können die Wurzeln Ihrer Pflanze schädigen, indem sie sie anfressen. Ansonsten ernähren sich die Larven der Trauermücken hauptsächlich von abgestorbenen Pflanzenteilen.
  • Trauermücken, deren Larven oder Eier bringen Sie meist mit einer neuen Pflanze oder einem gekauften Sack Blumenerde in Ihren Haushalt, von wo aus sie sich weiter verbreiten. Sie können aber auch von draußen gekommen sein.

So bekämpfen Sie die kleinen Fliegen

  • Um die kleinen Fliegen aus Ihrer Blumenerde wieder loszuwerden, können Sie Gelbsticker benutzen, die Sie in jeder Gärtnerei bekommen. Hierbei handelt es sich um kleine Papptafeln, die die Fliegen mit einem Duftstoff anlocken. Auf den Gelbtafeln befindet sich jedoch auch ein Klebstoff, sodass die Trauermücken an den Tafeln kleben bleiben und verenden. Danach können Sie sie mitsamt der Gelbtafeln entsorgen.
  • Falls es sich um nur wenige Fliegen handelt, können Sie aber auch einfach eine Fliegenklatsche benutzen und die ausgewachsenen Insekten erschlagen, sodass sie keine weiteren Eier mehr in Ihre Blumenerde legen können.
  • Wenn es sich bei der befallenen Pflanze um eine solche handelt, die Trockenheit verträgt, können Sie den Topfballen einmal komplett austrocknen lassen, denn die Trauermücken benötigen für die Eiablage einen feuchten Boden. Ansonsten kann es hilfreich sein, einfach etwas weniger zu gießen.
  • Ebenso können Sie verhindern, dass weitere Eier in die Blumenerde gelegt werden, indem Sie die Blumenerde oben mit einer Schicht Sand abdecken.
  • Theoretisch können Sie Ihre Pflanze auch einfach in frische Blumenerde umtopfen, um die kleinen Fliegen wieder loszuwerden. Hierbei müssen Sie aber sehr sorgfältig vorgehen, damit Sie nicht einige Eier übersehen und das Problem dann wieder von vorn beginnt.
  • Einen natürlichen Schutz gegen Trauermücken und andere Insekten bietet das Fettkraut. Hierbei handelt es sich um eine fleischfressende Pflanze, auf deren klebrigen Blättern die Insekten kleben bleiben. Stellen Sie das Fettkraut hierzu einfach zwischen Ihre anderen Zimmerpflanzen.
Teilen: