Alle Kategorien
Suche

Kickboxen zuhause trainieren

Kickboxen ist ein neuer, sehr effektiver Sport. Hier können Sie Ihre überflüssige Energie in Kraft umwandeln. Beim Kickboxen müssen Sie Beweglichkeit mitbringen. Die einzelnen Schritte und Kicke können Sie zuhause trainieren.

Kickboxen ist ein individueller Sport!
Kickboxen ist ein individueller Sport!

Kickboxen lernen und zuhause üben

  • Es muss nicht immer das Fitness-Studio sein. Einzelne Kurse im Kickboxen sollten Sie allerdings besucht haben, denn nur so können Sie einen Eindruck vom Sport bekommen und die richtige Technik erlernen. Die einzelnen Schritte und Kicke können Sie bequem in einem freien Raum zuhause üben. Bedenken Sie, dass Sie etwas Platz benötigen. 
  • Haben Sie einen Boxsack? Auch hieran können Sie üben. Merken Sie sich eine bestimmte Schrittfolge oder Kombi und gehen Sie wie im eigentlichen Training vor. Es gibt Übungen mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad. Gehen Sie sicher, dass Sie die Grundübungen sicher beherrschen, bevor Sie weitere Übungen beginnen. Nur so erlernen Sie das Kickboxen langsam und Schritt für Schritt. Falsch durchgeführte Übungen sind auch nicht effektiv. Aus diesem Grund empfiehlt sich vor dem Training zuhause auf jeden Fall ein oder zwei grundlegende Kurse im Kickboxen.
  • Bei dem Training am Boxsack können Sie wie im normalen Boxtraining die Handtechniken, das eigentliche Boxen üben. Nutzen Sie allerdings Boxhandschuhe und verstärken Sie Ihre Handgelenke, um Verletzungen zu vermeiden. Das traditionelle Boxen ist eine Vorstufe des Kickboxens und sieht zudem noch gut aus. Das Kickboxen entwickelte sich aus dem Boxsport Mitte der 60er Jahre und kommt ursprünglich aus den USA. Es ist ein beliebter und vielfach ausgeübter, sehr effektiver Sport.
  • Neben den Handtechniken kommen beim Kickboxen auch die Fußtechniken hinzu. Die Kicks erfordern etwas Beweglichkeit. Starten Sie Ihr Training nie, ohne sich vorher aufgewärmt zu haben. Im Boxsport ist das Seilspringen sehr beliebt. Dehnen Sie sich auch und beginnen Sie ihr Training erst wenn Sie eine Aufwärmphase hinter sich haben. Machen Sie ein paar Dehn-/ und Streckübungen aus dem Aerobicbereich, strecken und dehnen Sie vor allem die Beine. Ein gutes Lauftraining kann das Kickboxen unterstützen.
  • Zum Üben der Kicks lockern Sie die Beine. Bei den Kicks kommt es besonders auf die Drehbewegung in der Hüfte an. Führen Sie die Abfolge zuerst langsam durch, achten Sie dabei besonders auf die Technik. Beim Kick, also dem eigentlichem Tritt, spannen Sie den Fuß und das Bein an, so dass ein kräftiger Stoss folgt. Wenn Sie die Technik sicher beherrschen, trainieren Sie am Boxsack, wenn Sie allein sind. Hier können Sie dann zielorientiert trainieren, in dem Sie Ihre Kicks auf bestimmte Punkte steuern. Falls ein Partner da ist, können Sie gegen die "geschützten" Handflächen (Polster) treten. In diesem Fall kann Höhe und Exaktheit besser koordiniert und an den jeweiligen, individuellen Trainigsstand angepasst werden. 
  • Grundsätzlich ist das Kickboxen dem Boxsport sehr ähnlich und die Boxtechnik ist dieselbe. Kickboxen beschränkt sich allerdings nicht nur auf die Faustschläge wie beim Boxen, sondern setzt bestimmte Fußtechniken und Kicks aus dem Bereich KungFu oder Taekwondo ein. Viele Fußtechniken wurden aus diesen asiatischen Sportarten übernommen und angepasst.
  • Das Kickboxen ist ein technischer Sport. Die Box-Hand-/ und Fußtechniken müssen sorgfältig und korrekt ausgeführt werden. Das bedarf viel Übung. Üben Sie am besten draußen und geben Sie nicht so schnell auf. Wer die (Grund-)Techniken sicher beherrscht, kann immer ein Stück mehr die Kunst entdecken und sich weiterentwickeln.
  • Das Kickboxen ist keinesfalls mit Straßenkämpfen zu vergleichen, sondern bedarf viel Körperberrschung und Disziplin. Es ist auch gut zu wissen und beruhigend, dass die Verletzungsgefahr beim Kickboxen im Gegensatz zu Ballsportarten wie Fußball, Basketball, Handball oder auch Squash sehr gering ist.  
  • Es ist eine sehr individuelle Sportart, die sehr viel Training und Disziplin bedarf, aber auch effektiv ist und Spass bringt. Das Training zuhause ist also unerlässlich, um schnell voranzukommen.
Teilen: