Alle Kategorien
Suche

Kerguelen-Fliege - Informatives

Stubenfliegen können im Haus sehr lästig werden. Sie fliegen um die Bewohner herum, setzen sich auf das Essen und legen dort im schlimmsten Falle ihre Eier ab. Die Kerguelen-Fliege bereitet diese Probleme hingegen nicht. Sie ist eine besondere Art, die nur Stummelflügel besitzt und nicht fliegen kann.

Im Gegensatz zur Kerguelen-Fliegen haben andere Fliegenarten Flügel.
Im Gegensatz zur Kerguelen-Fliegen haben andere Fliegenarten Flügel.

Die Kerguelen-Inseln sind die Heimat dieser Tiere

  • Die Kerguelen-Inseln befinden sich im Indischen Ozean. Sie sind etwa gleich weit von Australien und Südafrika entfernt und liegen nahe der Antarktis.
  • Die Inselgruppe besteht aus einer Haupt- und knapp 300 kleineren Nebeninseln und gilt als der abgeschiedenste Ort der Welt. Die Entfernung zur nächsten menschlichen Siedlung beträgt 3300 Kilometer. Auf den Inseln selbst leben keine menschlichen Ureinwohner, lediglich zwischen 50 und 100 Wissenschaftler.
  • Das Klima ist rau und aufgrund der Nähe zum Nordpol sehr kalt. Schwere Stürme kommen nicht selten vor.

Warum dieser Fliege die Flügel fehlen

  • Die Besonderheit der Kerguelen-Fliege ist, dass sie keine oder nur stummelartige Flügel besitzt. Sie kann also nicht fliegen. Ähnlich ergeht es auch anderen Insekten auf der Inselgruppe. Auch sie haben im Laufe der Entwicklung ihre Flügel eingebüßt.
  • Normalerweise sind fehlende Flügel bei der Fliege ein schwerer Mangel. Tritt die Mutation, die die Flügelbildung verhindert, bei fliegenden Insekten an anderen Orten der Welt auf, dann sinkt ihre Überlebens- und Fortpflanzungschance rapide. Die betroffenen Tiere gelangen schwerer an Futter und können nicht schnell vor Feinden fliehen. Die Mutation kann sich nicht durchsetzen.
  • Anders ist es auf den Kerguelen-Inseln. Hier führte dieselbe Mutation zu einem großen Selektionsvorteil; geflügelte Fliegen sind dort praktisch ausgestorben. 
  • Der Grund für diesen Vorteil ist in den klimatischen Bedingungen zu suchen. Auf den Inseln herrscht viel Wind, oft mit hoher Windstärke. Fliegen oder andere Insekten mit Flügeln werden schnell auf das offene Meer geweht und ertrinken. Insekten ohne Flügel kann ein Sturm weniger anhaben.
  • Ein weiterer Vorteil ergibt sich aus Forschungen an der Fruchtfliege. Auch hier sind Mutationen bekannt, die zu verkleinerten oder fehlenden Flügeln führen. Obwohl dies auch für Fruchtfliegen sehr nachteilig ist, fanden die Forscher heraus, dass eine flügellose Fliege deutlich weniger Energie verbraucht und dadurch mit weniger Futter auskommt als ihre geflügelten Kollegen. Dieser geringere Nahrungsbedarf dürfte auf den kargen Kerguelen-Inseln einen weiteren Vorteil darstellen.
  • Dazu kommt, dass es auf der Inselgruppe kaum Fressfeinde für die Fliegen gibt. Daher besteht kaum die Notwendigkeit, schnell fliehen zu müssen.
Teilen: