Alle Kategorien
Suche

Kellner - den Stundenlohn als studentische Aushilfe verhandeln

Wer mehr leistet, kann auch mehr Lohn verlangen. Mit den richtigen Argumenten können Sie Ihren Stundenlohn erhöhen - das gilt auch für Kellner.

Kellner brauchen gute Argumente in Lohnverhandlungen.
Kellner brauchen gute Argumente in Lohnverhandlungen.

Wer als Kellner seinen Stundenlohn aushandeln möchte, muss mit stichhaltigen Argumenten in dem Gespräch punkten. Reden ohne Leistung bringt da wenig. Wer jedoch mehr leistet als andere, hat auch an Anrecht auf mehr Lohn - und davon sollte man sich nicht abbringen lassen.

Stundenlohn taktisch verhandeln

  • Ohne Gründe, die Ihre Lohnanforderung rechtfertigen, können Sie keine Verhandlung beginnen. Bitten Sie Ihren Vorgesetzten oder Chef um einen Termin, um über Ihre Leistungen zu sprechen. Weisen Sie nicht explizit auf ein Lohngespräch hin, da der Arbeitgeber dann das Gespräch auf die lange Bank schieben könnte.
  • Machen Sie zunächst deutlich, warum Sie sich als Kellner auszeichnen. Verweisen Sie etwa auf besonderes Wissen, das Sie von anderen abhebt, auf außerordentliches Engagement, etwa das Arbeiten an Feiertagen und die Übernahme von Sonderschichten, und besondere Veranstaltungen, auf denen Sie als Kellner gearbeitet haben.
  • Falls es Gäste gibt, die explizit von Ihnen bedient werden wollen, sollten Sie auch das erwähnen und begründen, warum das Ihrer Meinung nach der Fall ist.
  • Machen Sie deutlich, dass Sie aus den genannten Gründen ein Gewinn für das Unternehmen sind und Ihnen folglich ein höherer Stundenlohn zusteht.

Lohnverhandlung als Kellner

  • Geht Ihr Arbeitgeber darauf ein, sollten Sie sich auf eine angemessene Lohnsteigerung einigen. Eine echte Erhöhung sollte mindestens fünf Prozent des Bruttostundenlohns betragen.
  • Fragen Sie, ob er mit Ihrer Leistung zufrieden ist, wenn Ihr Chef nicht auf Ihre Argumentation eingeht. Ist das der Fall, sollten Sie nachhacken, und sich gegebenenfalls auf eine Lohnerhöhung in der Zukunft schriftlich einigen.
  • Ist das nicht der Fall, fragen Sie nach, welche Leistungen Sie vollbringen müssten, um eine Erhöhung des Stundenlohns zu erhalten. 
  • Wird eine Erhöhung gänzlich ausgeschlossen, auch bei entsprechender Leistung, sollten Sie über einen Arbeitsplatzwechsel nachdenken, da Sie bei guter Leistung immer relativ unterbezahlt werden.
Teilen: