Alle Kategorien
Suche

Keimstopp für Kartoffeln kaufen - nützliche Hinweise

Früher gab es im Handel, meist bei den Kartoffeln, gleich dazu einen Keimstopp zu kaufen. Seit 2001 ist es nicht mehr möglich, als Verbraucher diese Mittel zu kaufen. So können Sie Ihre Kartoffeln trotzdem lagern.

Kartoffeln kann man ohne Keimstopp lagern.
Kartoffeln kann man ohne Keimstopp lagern. © qay / Pixelio

Kein Keimstoppmittel kaufen

Nach dem im Jahr 2001 die Zulassung für den Wirkstoff Chlorpropham für den privaten Gebrauch ausgelaufen war, wurde das Mittel nicht mehr neu zugelassen. Falls Sie daran denken Keimstopp auf anderen Wegen zu besorgen, bedenken Sie

  • Es gibt zurzeit keine anderen Ersatzmittel als Keimstopp für Kartoffeln im freien Handel zu kaufen.
  • Jeder Keimstopp ist ein Unkrautvernichter und selbst das recht harmlose Chlorpropham, kann zu Haut- und Augenreizungen führen. Auch bleibende Nervenschäden sind möglich und das Mittel gilt als krebserregend.

Aus den genannten Gründen sollten Sie weder Restbestände von Keimstopp verwenden noch solche Produkte in Ländern kaufen, in denen diese noch im Handel sind.

Richtige Umgebung für Lagerkartoffeln

Kartoffeln keimen nur bei Licht und Wärme. Aus diesem Grund müssen Sie die Kartoffeln kühl und trocken lagern.

  • Ideal ist eine Lagertemperatur von 4° bis 5 ° Celsius. Messen Sie in Ihrem Keller, ob es nicht einen Platz gibt, der kalt genug ist.  Zur Not können Sie die Kartoffeln auch in einem alten Kühlschrank im Keller lagern. Allerdings ist die Art von Keimstopp recht teuer und so ist es fraglich, ob sich das lohnt.
  • Noch wichtiger als die Temperatur ist die Dunkelheit. Kartoffeln müssen absolut dunkel liegen, damit Sie nicht Keimen. Decken Sie auch dunkle Kartoffelkisten zusätzlich mit Papier oder Jutesäcken ab.
  • Eine gute Möglichkeit ist es, wenn Sie die Kartoffeln in durchlöcherten Pappkartons aufbewahren, die zusätzlich mit einem Sack gegen Licht geschützt sind. So liegen die Kartoffeln luftig und dunkel, mehr Keimstopp brauchen Kartoffeln eigentlich nicht.
  • Wichtig, wenn Sie Kartoffeln und Äpfel zum Lagern kaufen. Äpfel geben das Gas Ethylen ab, das die Keimung anregt. Sie dürfen also Äpfel und Kartoffeln nie im selben Raum lagern.
  • Wenn Sie einen Garten haben, können Sie Kartoffeln auch in einer Kartoffelmiete im Freien einlagern. Ideal ist ein Frühbeet oder eine Grube. Gut abgedeckt überstehen Kartoffeln auch den kältesten Winter in diesen Mieten, ohne dass Sie Keimstopp benötigen.

Auch wenn Sie Keimstopp zum Teil über verschiedenen Quellen, meist in Großgebinden kaufen können, sollten Sie lieber die Finger davon lassen und die Kartoffeln wie beschrieben einlagern.

Teilen: