Alle Kategorien
Suche

Kassettendecken aus Holz richtig anbringen

Kassettendecken haben eine lange Tradition bis in römische Zeit. Aus Holz sind sie vor allem im Alpenraum bekannt und beliebt. Einmal richtig angebracht, halten sie ein Leben lang.

Der Heimwerker installiert die Kassettendecken selber.
Der Heimwerker installiert die Kassettendecken selber.

Was Sie benötigen:

  • Holzkassetten
  • Holzlatten
  • Nägel
  • Schrauben
  • Bohrmaschine
  • Hammer
  • Leiter

So verschönern Sie Ihren Raum mit Kassettendecken 

  • Die Verkleidung einer ganzen Wand oder Decke mit Kassetten aus Holz hatte ursprünglich einen ganz anderen Hintergrund. Vor der industriellen Fertigung gab es nämlich keine Holz- oder Möbelplatten. Zudem bekommen zu große Holzplatten herkömmlicher Art Risse, reagieren auf Wärme und Feuchtigkeit. So waren kleine Holzkassetten, von Leisten umrahmt, eine ideale Lösung. Man verstand es, allein durch die Holzmaserung mit Ästen und Jahresringe kleine Kunstwerke zu schaffen.
  • Je nachdem, ob Sie für Ihre Kassettendecken aus Holz mit echten Kassetten arbeiten, oder die Leisten nur auf ein Holzpaneel aufgesetzt werden, müssen Sie die Unterkonstruktion aus Dachlatten erstellen. Dazu dübeln Sie die Dachlatten im Abstand der Kassetten an die Wand. Für ein einfacheres Arbeiten bohren Sie die Dachlatten zunächst vor, damit Sie dann mit einem Steinbohrer die Dübellöcher in die Decke bringen können. Beim Verschrauben müssen Sie darauf achten, dass die Köpfe der Schrauben nicht über das Holz stehen, sondern bündig abschließen. Die Kassetten müssen in der Mitte der Dachlatten zusammenstoßen, mit einem entsprechenden Abstand, damit die Leisten auf den Dachlatten aufliegen können, wenn dies vom Hersteller so vorgesehen ist.
  • Die Kassetten selbst werden mit einigen kleinen Nägeln nur fixiert. Gehalten sollten Sie durch die Leisten werden, die Sie dann mit den Dachlatten fest verschrauben. Bei „falschen“ Kassetten werden die Leisten direkt durch die Paneele hindurch mit den Dachlatten verschraubt. Die Schrauben werden mit den passenden "Holzstöpseln“ verdeckt. Sowohl die Löcher als auch die Stöpsel sind vorgebohrt bzw. werden mitgeliefert.  Beim Setzen der Stöpsel achten Sie auf die Laufrichtung der Holzmaserung und auf evtl. farbliche, holzbedingte Abweichungen. Je besser Sie sie dabei an die Leisten anpassen, desto schöner wird Ihre Kassettendecke aus Holz.
  • Einzelne Hersteller arbeiten mit eigenen Systemen, die meist auf dem Prinzip „Nut und Feder“ beruhen. Doch auch hier geht es ohne eine Unterkonstruktion aus Dachlatten nicht. Die Systeme sind in sich ausgereift und mit einer ausführlichen Anleitung versehen. Auch hier werden die Kassettendecken aus Holz für Ihr Zuhause eine dauerhafte Lösung sein.
Teilen: