Alle Kategorien
Suche

Kunststoffplatte als Wandverkleidung - so bringen Sie diese an

Kunststoffplatten sind eine gute Möglichkeit, häßliche oder unebene Wandflächen mit einer Verkleidung zu versehen. Lesen Sie hier, wie Sie solche Platten als Wandverkleidung richtig anbringen.

Verschönern Sie Ihre Raumwände.
Verschönern Sie Ihre Raumwände.

Was Sie benötigen:

  • feuerfeste Kunststoffplatte
  • Dachlatten
  • Dübel
  • Schrauben
  • Wasserwaage
  • verzinkte Profilbrettkrallen
  • Profilbrettzange
  • Nägel
  • Nagelhalter
  • Abschlussleisten

Fläche für die Kunststoffplatte vorbereiten

Achten Sie beim Kauf der Kunststoffplatte darauf, dass diese feuerfest ist.

  • Dies ist dann besonders wichtig, wenn Sie planen, an die Wandverkleidung weitere Leuchtelemente anzubringen. Wenn Sie Zweifel daran haben, ob Ihre Kunststoffplatte dafür geeignet ist, dann sollten Sie vorher unbedingt beim Elektriker nachfragen. Er kann Ihnen auch Hinweise für ein passendes, feuerfestes Material geben. Denn dies sollte das Prädikat "schwer entflammbar" aufweisen.
  • Bevor Sie mit der Installation der Kunststoffplatte in Ihrem Raum beginnen können, montieren Sie vorab eine spezielle Unterkonstruktion, die aus Dachlatten besteht. Dabei müssen Sie die Holz- oder auch Kunststofflattung jeweils in einigem Abstand zueinander, am besten etwa je 50 cm, schön stabil an der Innenwand verschrauben.
  • Verwenden Sie bei der Montage der Wandverkleidung immer eine Wasserwaage. Denn später soll Ihre Kunststoffplatte ja schön gerade an der Wand befestigt sein.

So bringen Sie die Wandverkleidung an

  1. Die Kunststoffplatte sollte mit einem Nut-und-Feder-System ausgerüstet sein. Denn dies erleichtert das Anbringen ungemein, denn Wulst und Hohlkehle greifen optimal ineinander.
  2. Sie müssen nun die verzinkten Profilbrettkrallen direkt auf der Unterkonstruktion befestigen. Dafür setzen Sie die Kunststoffplatte mit der Nut auf die Kralle. Kleinere Unebenheiten können Sie durch ein Unterlegen kleiner Holzplättchen ausgleichen.
  3. Für die Befestigung müssen Sie je eine Anfangskralle auf Ihre Unterlattung nageln.
  4. Nun drücken Sie Ihre Kunststoffplatte direkt mit der Feder in die Kralle ein. An der Nutseite setzen Sie einen Nagler, Schrauber oder Tacker - je nach Krallenart - für die Befestigung ein. 
  5. Lassen Sie sich von einer zweiten Person helfen oder aber halten Sie die Kunststoffplatte mit einer Profilbrettzange schön stabil. So können Sie diese gut befestigen.
  6. Für eine unsichtbare Befestigung können Sie auch spezielle Endkrallen verwenden. Einen hübschen Deckenanschluss stellen Sie mit einer Deckleiste her. Diese schneiden Sie - falls notwendig -  auf Gehrung (45°). Die Abschlussleiste können Sie mit kleinen Nägeln oder auch mit einem Montagekleber befestigen.

Teilen: