Was Sie benötigen:
  • Silicea-Gel (Kieselerde)
  • Bierhefetabletten (Vitamin-B-Quelle)
  • Nagelfeile (Sandpapier/Holzkern)
  • Zitronensaft
  • Olivenöl

Kaputte Fingernägel - Ursachenforschung und Problembehandlung

Häufig können kaputte Fingernägel das Ergebnis mangelnder Pflege sein oder aber auch andere Ursachen haben.

  • Die Fingernägel sind häufig von Gartenarbeit, Hausarbeit oder anderen Arbeiten beschädigt. In diesen Fällen sollten Sie kaputte Fingernägel wieder äußerlich schön pflegen, indem Sie mit der Nagelfeile diese bearbeiten. Denn häufig sind die Nägel von solchen Tätigkeiten rissig und spröde, sodass derartige Schäden bestenfalls "ausgebügelt" werden, indem die Feile zum Einsatz kommt. Damit können die kaputten Fingernägel wieder gesund und gleichmäßig nachwachsen.
  • Sie sollten auf entfettende Seifen und Reinigungsmittel verzichten, damit diese aggressiven Substanzen nicht neben vielen mechanischen Belastungen kaputte Fingernägel noch weiter schädigen. Auch die häufige Verwendung von Nagellackentfernern kann kaputte Fingernägel noch weiter austrocknen, sodass Sie zur Vermeidung weiterer Schäden auf diese Mittel weitgehend verzichten sollten.
  • Häufig geht mit kaputten Fingernägeln auch brüchiges, stumpfes und trockenes Haar einher. Diese Anzeichen können zusammengenommen auf einen Mangel in der Ernährung hinweisen, der sich auf diese Zellen auswirkt. Denn auch bei Haaren handelt es sich lediglich um verhornte Zellen. Bierhefetabletten (aus dem Drogeriemarkt) oder auch Kieselerde können sowohl kaputte Fingernägel als auch Haare regenerieren und diese gegenüber Schädigungen unempfindlicher machen, denn die Nagelstruktur verbessert sich mit diesen Vitalstoffen.

Die richtige Nagelpflege betreiben

Trotz optimaler Pflege kaputter Fingernägel können auch andere Ursachen hinter den Schädigungen stecken.

  • Kaputte und verfärbte Fingernägel können einerseits auf die Wirkung von Lacken und Chemikalien zurückzuführen sein andererseits auch auf Erkrankungen schließen lassen. Für den Fall, dass Sie unter weißen Punkten auf den Fingernägeln leiden, kann dies auf einen Kalziummangel hinweisen. Daher sollten Sie zur Nagelpflege bei diesem Symptom dieses von "innen" her behandeln, indem Sie mehr Milch trinken oder bei akuten und festgestellten Mängeln Kalziumpräparate zur Ergänzung einnehmen, sodass die Verfärbungen nachlassen und verschwinden.
  • Statt einer herkömmlichen Feile sollten Sie eine Nagelfeile aus Sandpapier oder Holzkern verwenden. Diese reißt den Nagel an der Schleifstelle nicht übermäßig ein, sodass in der Folge Splitt entsteht. Somit können Sie kaputten Fingernägeln direkt beim Feilen vorbeugen.
  • Vor allem gelbe Fingernägel, die auf Nikotinkonsum zurückzuführen sind, können Sie mit frischem Zitronensaft behandeln, damit die Verfärbungen neutralisiert werden. Um dem Austrocknen kaputter Fingernägel vorzubeugen, sollten Sie diese mehrmals wöchentlich mit Olivenöl behandeln. Auf diese Weise wird die Struktur der Nägel gestärkt und robuster gegenüber äußerlichen Einflüssen.

Beachten Sie immer das Zusammenwirken von richtiger Ernährung und äußerlicher Nagelpflege, sodass Sie brüchigen, splissigen und kaputten Fingernägeln vorbeugen und diese wieder schön und glänzend pflegen können.