Alle Kategorien
Suche

Nägel selber machen - Anleitung

Für perfekte Fingernägel gibt so mancher ein Vermögen aus. Die Hände wollen gepflegt sein, nicht umsonst werden sie als die Visitenkarte eines Menschen bezeichnet. Mit dem nötigen Wissen, den richtigen Produkten und ein wenig Übung kann man sich den teuren Gang zur Maniküre sparen und seine Nägel selber machen.

Mit etwas Übung kann man seine Nägel auch selber machen.
Mit etwas Übung kann man seine Nägel auch selber machen.

Was Sie benötigen:

  • Nagellackentferner ohne Aceton
  • Wattestäbchen
  • Nagelbalsam
  • Rosenholzstäbchen
  • Nagelfeile
  • Polierfeile
  • Nagellack in beliebiger Farbe
  • Unterlack
  • Überlack
  • Nagellack-Korrekturstift
  1. Die beste Maniküre hilft nichts bei rissigen Fingernägeln mit tiefen Rillen. Sie sind immer ein Zeichen für Krankheit oder schlechte Ernährung. Achten Sie deshalb auf eine ausreichende Nährstoffversorgung, besonders mit Kieselsäure, Eisen und Zink, wenn Sie Ihre Nägel selber machen.
  2. Bevor Sie Ihre Nagelpflege starten, sollten Sie alte Nagellackreste gründlich mit acetonfreiem Nagellack entfernen. Waschen Sie den Nagellackentferner danach mit Wasser ab, da er die Nägel austrocknet.
  3. Reinigen Sie Ihre Hände anschließend in einem Handbad aus warmem Seifenwasser.
  4. Trocknen Sie Ihre sauberen Hände gründlich ab und cremen Sie sie mit einer Handcreme ein. Benutzen Sie für Ihre Fingernägel speziellen Nagelbalsam.
  5. Schieben Sie mit einem Rosenholzstäbchen oder einem Wattestäbchen Ihre Nagelhaut sanft zurück. Wegschneiden dürfen Sie die Nagelhaut nicht.

Die Fingernägel richtig feilen

  1. Als nächstes werden die Fingernägel gefeilt. Besonders sanft zum Nagel sind Keramik- oder Glasfeilen. Metallfeilen können, ebenso wie stumpfe Nagelscheren, die Nägel leicht ausfransen.
  2. Feilen Sie immer in eine Richtung von der Seite zur Mitte des Nagels. Dadurch wird der Nagel versiegelt und weniger brüchig.
  3. Mit einer 3-Phasen-Feile können Sie erst feine Unebenheiten der Nageloberfläche ausgleichen und ihn anschließend polieren. Auf polierten Nägeln sieht auch Nagellack besser aus.

Die Nägel lackieren

  1. Tragen Sie nun einen Unterlack auf. Dieser schützt die Nägel vor Verfärbungen durch farbige Lacke.
  2. Wenn der Unterlack gut getrocknet ist, können Sie farbigen Nagellack auftragen. Arbeiten Sie sich mit maximal drei Pinselstrichen pro Finger von der Mitte des Nagels nach außen und verwenden Sie dabei nur wenig Lack.
  3. Ein perfektes Ergebnis erreichen Sie, wenn Sie über die getrocknete, erste Schicht eine zweite auftragen.
  4. Damit Ihr Nagellack einige Tage vorzeigbar bleibt, müssen Sie ihn abschließend mit einem Überlack versiegeln.
  5. Kleine Patzer werden mit dem Nagellack-Korrekturstift oder einem mit Nagellackentferner getränkten Wattestäbchen entfernt.
Teilen: