Alle Kategorien
Suche

Kann ein Blitz in ein Haus einschlagen? - Das sollten Sie bei einem Unwetter beachten

Ob ein Blitz tatsächlich in Ihr Haus einschlagen kann, hängt nicht von dessen Platzierung ab. Egal, ob sich Ihr Haus auf einem hohen Berg befindet oder im tiefsten Tal: das richtige Verhalten bei einem aufziehenden Unwetter lässt Sie das Gewitter unbeschadet überstehen.

Das Einschlagen eines Blitzes kann nicht immer verhindert werden.
Das Einschlagen eines Blitzes kann nicht immer verhindert werden.

Selbst heutzutage kann ein Blitz in jedes Haus einschlagen

Es ist längst nicht so, dass ein Neubau generell mit einem Blitzableiter ausgestattet sein muss. Für nicht-öffentliche Gebäude gibt es hier keine bundesweit gültigen Vorschriften. Selbst wenn an Ihrem Haus eine Blitzschutzanlage vorhanden sein sollte, darf Sie das nicht in Sicherheit wiegen.

  • Es gibt im Bereich Blitzschutz unterschiedliche Schutzklassen. Sollten Sie hier am falschen Ende sparen und die preiswerteste Lösung wählen, kann auch in Ihr "geschütztes" Haus durchaus ein Blitz einschlagen. Ein damit einhergehender Hausbrand kann unersetzliche Dokumente und Erinnerungsstücke vernichten, die Ihnen keine Versicherung wiederbeschaffen wird. Bedenken Sie dies bei der Auswahl eines für Ihr Haus infrage kommenden Blitzableiters.
  • Befindet sich an Ihrem Haus ein Blitzableiter, so sind bei privater Nutzung keine Sicherheitsüberprüfungen vorgeschrieben. Sollten Sie jedoch eine Immobilie besitzen, in der beispielsweise ein Kindergarten, eine Versammlungsstätte, die mehr als 200 Personen Platz bietet, oder Ladenlokale mit einer Verkaufsfläche von insgesamt über 2000 m2 vorhanden sein, so müssen diese mit einer Blitzschutzanlage versehen sein, die regelmäßig zu warten ist. Kommen Sie dieser Betriebssicherheitsverordnung, die entgegen des Wortlauts ein Gesetz ist, nicht nach, begehen Sie womöglich eine Straftat.
  • Sehen Sie im "Kleingedruckten" Ihrer Gebäude-Versicherung nach, inwieweit diese für Schäden aufkommt, die durch einen Blitzableiter abwendbar gewesen wären, bevor Sie sich gegen eine Blitzschutzanlage an Ihrem Haus entscheiden. Es kann vorkommen, dass Sie ohne diese, nach dem Einschlagen eines Blitzes in Ihr Haus, den tatsächlichen materiellen Schaden nicht vollumfänglich ersetzt bekommen.

Die Beachtung einfacher Verhaltensmaßregeln hilft, Schlimmes zu verhüten

Ein aufziehendes "Donnerwetter" ist noch bevor es Ihr Haus und damit Sie und Ihre Familie erreicht hat zu erkennen. Somit bleibt Ihnen genügend Zeit, alle erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen zu treffen. Auch wenn Ihr Haus mit einem Blitzableiter der höchsten Schutzklasse versehen ist, schützt Sie dies nicht vor den Folgen von Blitzeinschlägen in Versorgungseinrichtungen, an die Ihr Haus angeschlossen ist.

  • Es sind keine Ammenmärchen, die in puncto Verletzungen beim Telefonieren oder Baden während eines Gewitters verbreitet werden. Während einer solchen Wetterlage ist es möglich, dass ein Blitz in nahegelegene Telefonverteiler, Wasserversorgungsanlagen und Umspannwerke einschlagen kann. Dies hätte zur Folge, dass die Energie des Blitzes sich über die jeweiligen Leitungen in die angeschlossenen Wohnungen Bahn bricht.
  • Dass Sie den Antennenstecker bzw. das "Kabel" beim Kabelfernsehanschluss aus Ihren Fernsehern entfernen sollten, ist begründet. Auch hier könnte ein Energiestoß, als Folge eines weiter entfernten Blitzeinschlages, Ihr Gerät zerstören und darüber hinaus weitere Schäden anrichten.
  • Generell sollten Sie die Elektrogeräte, die über längere Zeit an der hauseigenen Energieverteilung angeschlossen sind, mit Blitzschutzsteckern versehen. Dies würde helfen, große Schäden zu vermeiden und Ihnen während eines Gewitters ein Gefühl der Sicherheit geben, ohne bei aufziehendem Unwetter ständig alle Netzstecker herausziehen zu müssen.
Teilen: