Alle Kategorien
Suche

Kanadische Tanne - wissenswerte Informationen zur Balsam-Tanne

Eine kanadische Tanne können Sie sich als Zwergform in den eigenen Garten holen. Abgesehen von der Tatsache, dass Ihr Garten auf diese Weise auch im Winter grün bleibt, verströmen die Nadeln und das Harz dieses Baumes einen guten Duft.

Das Harz der Balsam-Tanne wurde früher als Klebstoff verwendet.
Das Harz der Balsam-Tanne wurde früher als Klebstoff verwendet. © Jörg / Pixelio

Die Balsam-Tanne in ihrer Heimat

  • Die Balsam-Tanne heißt mit botanischem Namen Abies balsamea. Balsamea bedeutet übersetzt wohlriechend und bezieht sich auf den Duft, der von den Nadeln und dem Harz ausgeht. Früher wurde das Harz unter der Bezeichnung Kanadabalsam als Klebstoff verwendet, heutzutage kommt es jedoch kaum noch zum Einsatz. Das Holz der Tanne wird jedoch immer noch genutzt.
  • Die kanadische Tanne wächst in freier Natur im nordöstlichen Teil Nordamerikas. Besonders häufig kommt sie in Kanada vor und ist dort das Wahrzeichen der Provinz New Brunswick.
  • Sie wird bis zu 30 Meter hoch und hat einen schönen Wuchs, weil sie wie eine Pyramide nach oben hin spitz zuläuft. Ihre dunkelgrüne Nadeln sind beim Austrieb noch hellgrün. In späteren Jahren bildet sie graubraune Zapfen, die bis zu zehn Zentimeter lang werden und meist in Gruppen stehen.

Die kanadische Tanne für Ihren Garten

  • Vermutlich ist Ihr Garten nicht groß genug, um dort eine richtige Abies balsamea zu pflanzen. Auf diesen Baum müssen Sie aber trotzdem nicht verzichten, denn es gibt ihn in einer Zwergform, die nur etwa einen Meter hoch wird. Bis der Baum diese Größe erreicht hat, vergehen allerdings viele Jahre, denn er wächst sehr langsam. Ein kleines Exemplar können Sie daher sogar in einen Kübel pflanzen.
  • Die Zwerg Balsam-Tanne wächst mehr in die Breite als in die Höhe und bleibt dabei kompakt. Sie läuft im Unterschied zu den großen kanadischen Tannen nicht spitz zu, sondern hat eine kugelige Form, die im oberen Bereich abgeflacht ist.
  • Dieser Baum ist relativ anspruchslos, was den Boden und die Lichtverhältnisse betrifft und gedeiht notfalls sogar im Schatten. Er bevorzugt allerdings einen einigermaßen feuchten Boden. Denken Sie daher daran, Ihre Pflanze in heißen und trocken Sommern zu gießen und geben Sie ihr im Frühjahr etwas Koniferendünger, damit sie für die Wachstumsperiode gut versorgt ist. Ansonsten benötigt die Balsam-Tanne keine besondere Pflege und ist wegen ihrer kanadischen Heimat gut winterhart.
Teilen: