Alle Kategorien
Suche

Kalte Ohren bei Katzen - so deuten Sie die Symptome richtig

Kalte Ohren bei Katzen kommen ebenso vor wie warme Ohren. Im Vergleich zu anderen Körperstellen sind die Ohren recht unbehaart, sodass sich hier schnell die Temperatur ändern kann. Was kalte Ohren bedeuten können, lesen Sie in diesem Ratgeber.

Die Ohren dienen zum Wärmeaustausch.
Die Ohren dienen zum Wärmeaustausch.

Was Sie benötigen:

  • Zeit
  • Beobachtungsgabe
  • Fieberthermometer
  • evtl. Tierarzt

Kalte oder warme Ohren bei Ihren Katzen kann man mit warmen oder kalten Händen beim Menschen vergleichen.

Die Ohren bei Katzen als Wärmeregler

  • Im Vergleich zu dem Körper Ihrer Katze sind die Ohren relativ groß. Hinzu kommt noch, dass der größte teil der Ohren ohne Haare ist und daher weniger geschützt ist als der restliche Körper.
  • Ihre Katze kann die Ohren also zum Austausch von Wärme nutzen und hat daher manchmal kalte Ohren und ein anderes Mal warme Ohren.
  • Wenn Ihre Katze gerade gespielt oder getobt hat, dann ist die Durchblutung höher als sonst und Sie können fühlen, dass die Ohren bei den Tieren dann auch relativ warm sind, weil sie gut durchblutet werden.
  • Ist die Katze aber sehr entspannt oder schläft in ihrem Körbchen, dann werden auch die Ohren bei dem Tier kühler sein. Auch wenn es Ihren Katzen kalt ist und die Tiere frieren, fühlen sich die Ohren kalt an.
  • Wenn Katzen heiße Ohren haben, kann dies ein Hinweis auf Fieber sein. Es gibt jedoch …

Warme und heiße Ohren bei Katzen

  • Warme Ohren bei Ihren Katzen müssen kein Grund zur Sorge sein. Wenn Ihr Stubentiger gerade sehr aktiv war oder auch sein Fressen eben erst verputzt hat, dann fühlen sich die Ohren durch die gesteigerte Durchblutung warm an.
  • Wenn die Ohren aber heiß sind oder Sie das Gefühl haben, die Ohren beginnen fast zu glühen, dann ist das kein gutes und auch kein normales Zeichen.
  • Wenn sich die Ohren bei Ihren Katzen heiß anfühlen, dann kann das immer ein Anzeichen dafür sein, dass Ihre Stubentiger krank sind und auch Fieber haben. Die erhöhte Körpertemperatur können Sie an den Ohren sehr gut erfühlen, da sich hier kaum Haare befinden und die Hitze dort am meisten ausstrahlt. Aber auch am Bauch und an der Innenseite der Schenkel lässt sich die Haut gut fühlen.
  • Fühlen sich die Ohren bei Ihren Katzen heiß an, dann sollten Sie auch das Verhalten der Tiere gut beobachten und darauf schauen, ob die Tiere noch agil sind oder sehr viel schlafen. Fieber schwächt nämlich die Katzen sehr schnell und die Tiere sind dann auch nicht mehr so leicht zum Spielen zu animieren.
  • Verschlechtert sich der Allgemeinzustand, dann messen Sie den Katzen Fieber und bringen Sie die Tiere am besten zu einem Tierarzt, der sie genau untersuchen kann.

Wenn die Katzen kalte Ohren haben

  • Haben Ihre Katzen kalte Ohren, dann hat der Körper der Tiere keine überschüssige Wärme abzugeben. Sehr wahrscheinlich ist es Ihren Katzen dann auch kalt, denn die nötige Durchblutung fehlt den Tieren bei kalten Ohren.
  • Beachten Sie auch bei kalten Ohren immer die jeweilige Situation. Kommen Ihre Katzen gerade von draußen und das Wetter war schlecht oder kalt, dann kann es auch Ihren Katzen kalt sein. In diesem Fall wird sich die Körpertemperatur schnell wieder regulieren, wenn sich Ihre Stubentiger in der Wohnung aufwärmen konnten.
  • Sie können die Tiere zusätzlich ein bisschen streicheln oder auch die Ohren massieren und so die Durchblutung wieder in Gang bringen. Geht es Ihren Katzen gut, dann werden sich die Ohren bald wieder normal warm anfühlen und die Tiere verhalten sich auch wie immer.
  • Wirken Ihre Katzen jedoch apathisch und sind völlig abwesend, dann können kalte Ohren auch ein Anzeichen für einen Schock oder eine Vergiftung sein. Hat das Tier innere Blutungen, dann funktioniert der Blutkreislauf nicht mehr und nicht nur die Ohren, sondern der ganze Katzenkörper fühlt sich kalt an. Dann sollten Sie sofort einen Tierarzt aufsuchen.

Kalte oder auch heiße Ohren können sich als Symptom einer Krankheit zeigen. Deswegen sollten Sie immer die Gesamtsituation mit in Betracht ziehen.

Teilen: